Wenn durch unsere täglichen Lebens- und Essgewohnheiten ein Vata, Pitta oder Kapha Ungleichgewicht entsteht, kann dies zu einer korrespondierenden Schlafstörung führen, z. B. Einschlaf- oder Durchschlafschwierigkeiten, die am nächsten Tag ein Gefühl der Lethargie hervorrufen. Man fühlt sich weder erfrischt noch tatkräftig.

 

Die häufigste Schlafstörung hängt mit einem Übermass von Vata zusammen, dem Prinzip der Bewegung und Aktivität. Vata gerät durch Stress, Hektik und Reizüberflutung aus dem Gleichgewicht. Auch das verlängerte Tageslicht im Sommer, unregelmässige Mahlzeiten, zuviel oder zu wenig Bewegung können Schlafprobleme nach sich ziehen. Das Resultat sind Unruhe, Verspannungen, Sorgen und die Unfähigkeit abschalten zu können.

 

Tipps für besseren Schlaf:

Der Ayurveda hält verschiedene Empfehlungen bereit, wie man Schlafprobleme mit Ernährungs-, Verhaltensregeln und verschiedenen Kräuterpräparaten mildern kann.

  • Legen Sie Wert auf Tagesrhythmus und Routine, denn dadurch wird Vata ausgeglichen.
  • Erlernen Sie eine Technik zur Stressbewältigung wie z. B. Transzendentale Meditation.
  • Essen Sie drei Mahlzeiten täglich – ein leichtes Frühstück, Mittagessen um ca. 12 Uhr, ein frühes, leichtes Abendessen.
  • Essen Sie abends keine scharfen Speisen.
  • Regelmässige körperliche Bewegung z. B. Yoga oder ein Spaziergang am Abend sind empfehlenswert. Eine Weile mit dem Mond und den Sternen zu verbringen beruhigt den Geist und weitet das Herz.
  • Nehmen Sie keinen Kaffee oder Alkohol zu sich, soweit es sich vermeiden lässt.
  • Trinken Sie abends eine Tasse Vata Tee. Die Kombination der Gewürze Süssholz, Ingwer, Kardamom und Zimt haben eine beruhigende Wirkung.
  • Nehmen Sie sich 20 Min. Zeit für ein warmes Fussbad mit 1 TL Ingwerpulver und 1 TL Natron.
  • Tragen Sie bequeme Schlafkleidung, am besten aus biologischer Baumwolle.
  • Versuchen Sie gegen 22 Uhr im Bett zu liegen, denn während der Kapha-Zeit fällt es leichter einzuschlafen. Von 22 Uhr bis 2 Uhr morgens ist Pitta-Zeit, die Wachstums-, Reinigungs- und Regenerationsphase. Die Vata-Zeit von 2 Uhr bis 6 Uhr lässt den Schlaf flacher werden und die Träume lebhafter. Idealerweise sollte man um 6 Uhr aufstehen.
  • Lassen Sie den Arbeitsalltag nicht ins Schlafzimmer.
  • Der Schlafraum sollte möglichst dunkel und gut gelüftet sein.
  • Während der Nachtruhe mit dem Kopf nach Osten oder Süden liegen.
  • Eine sanfte Massage der Hände, des Nackens oder der Füsse mit Vata-Massageöl oder Ghee vor dem Zubettgehen kann hilfreich sein. (Socken anziehen, um die Bettwäsche zu schützen).
  • Strecken Sie sich wohlig und bequem in Ihrem Bett aus und atmen Sie tief und entspannt, so dass Körper und Geist zur Ruhe kommen können.
  • Geben Sie Nidra Aromaöl oder ein anderes beruhigendes ätherisches Öl in die Duftlampe (Lavendel, Sandelholz, Neroli, Narde, Melisse, Mandarine oder Orange).
  • 5 – 10 Minuten Gandharva-Veda-Musik fördert den Schlaf und angenehme Träume.

 

Verschiedene ayurvedische Kräuter sind dafür bekannt, dass sie einen gesunden Schlaf begünstigen. Ashvagandha wirkt gegen Stress, Guduchi besänftigt den Geist und stärkt die Abwehr, da das Immunsystem bei zu wenig Schlaf dazu neigt, geschwächt zu werden. Nehmen Sie die Tabletten nicht auf leeren Magen zu sich, sondern einige Zeit nach dem Abendessen.
Bei Nervosität und Unruhe kann zur Beruhigung Brahmi vor dem Schlafengehen genommen werden. Oft hilft schon die Einnahme von Triphala, um leichter einzuschlafen, weil es eine Verbesserung des Stoffwechsels bewirkt. Warme, verdünnte Milch mit Honig, Kardamom, Ingwer, Zimt, Muskat oder Safran (nicht für den Kapha-Typ) oder Kräutertees wie Passionsblume, Fenchel, Eisen- oder Johanniskraut sind bewährte Hausmittel, um leichter einzuschlafen.

 

Handelt es sich bereits um eine chronische Schlaflosigkeit, nehmen Sie sich Zeit für eine Panchakarma-Kur in einem Ayurveda Gesundheitszentrum. Der Ayurveda Arzt kann die Dosha-Störung erkennen und gezielt mit entsprechenden Therapien behandeln.
Eine Studie der Universität Trier hat gezeigt, dass sich der Cortisolspiegel von extrem gestressten Personen nach 10 Tagen Panchakarma signifikant normalisierte.

Informieren Sie sich im Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrum, Tel. 041 825 07 00 oder www.ayurveda-seelisberg.ch.