1. Das Pitta-Dosha

    Das Pitta-Dosha

    Pitta geht aus den Elementen Feuer und ein wenig Wasser hervor. Aufmerksame Leserinnen und Leser erkennen bereits hier einen leisen Widerspruch in der Natur von Pitta. Doch davon später. Dem Pitta Dosha werden nach ayurvedischem Verständnis folgende Qualitäten zugesprochen: leicht, ölig, heiss, warm, scharf, flüssig, sauer, bewegend, scharf, ätzend. Der Hochsommer und der frühe Herbst werden im Ayurveda als Pitta-Zeit...
  2. Im Einklang mit der eigenen Natur – die ayurvedische Tagesroutine

    Im Einklang mit der eigenen Natur – die ayurvedische Tagesroutine

    Die angeborene Konstitution bestimmt unsere Verhaltensweisen und unseren Lebensstil. Sie spiegelt sich in den jeweiligen Vorlieben und Abneigungen wider. Ayurveda bietet jedem die Möglichkeit zur Optimierung der Lebensqualität auf allen Ebenen. Dabei bildet die Anpassung des täglichen Lebens an den eigenen Konstitutionstyp und die vorherrschenden Rhythmen der Natur eine zentrale Rolle. Tagesroutine für den Vata-betonten Typ: Vata-Typen sind einfallsreich, witzig...
  3. Cool bleiben in der Pitta-Zeit

    Cool bleiben in der Pitta-Zeit

    Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, nimmt das Pitta Dosha in der Natur zu. Die Pitta Jahreszeit beginnt ca. Mitte Juni und endet ca. Mitte September. Die Eigenschaften von Pitta sind: heiss, scharf, etwas flüssig, sauer, leicht, plötzlich auftretend und sich gut verteilend. Pitta ist das Prinzip der Umwandlung. Es steuert Hunger und Durst, den Säure-Basen-Haushalt, die Körpertemperatur und gibt eine gesunde...
  4. Prakriti – der persönliche Dosha-Code

    Prakriti – der persönliche Dosha-Code

    «Im Ayurveda wird ein Mensch als gesund bezeichnet, dessen Stoffwechsel und Verdauung ausgeglichen sind, dessen Körpergewebe und Ausscheidungsfunktionen normal funktionieren und dessen Selbst, Geist und Sinne sich permanent in einem Zustand vollkommenen Glücks befinden.» (Sushruta Samhita, XV, 38.) Prakrtiti bezeichnet die Natur oder die Konstitution, die ein Mensch von Geburt an mit sich bringt und diese verändert sich im Laufe des...
  5. Vikriti – Abweichungen von Prakriti

    Vikriti – Abweichungen von Prakriti

    Geraten die Doshas eines Menschen aus dem Gleichgewicht, entspricht das Gefüge nicht mehr der Grundkonstitution (Prakriti). Diesen veränderten Zustand nennt man im Ayurveda Vikriti. Eine Unausgewogenheit der Doshas kann bereits vorhanden sein, muss aber noch nicht Krankheit bedeuten. Bestimmte Symptome und Veranlagungen können aber bereits darauf hindeuten, dass sich potentielle Beschwerden entwickeln. Die ayurvedische Diagnose beurteilt immer zuerst das derzeitige...
  6. Typgerecht entschlacken

    Typgerecht entschlacken

    Im Ayurveda kommt der typgerechten Ernährung eine besondere Bedeutung zu. Sie soll dafür sorgen, dass die Nahrung vollständig verstoffwechselt wird und keine Stoffwechsel-Schlackenstoffe in den Geweben eingelagert werden. In unserer modernen Zeit ist diesem Ideal oft schwer Rechnung zu tragen. Um so wichtiger ist es zu wissen, wie solche Stoffwechsel-Schlacken wieder ausgeleitet werden können. Auch hier ist auf den eigenen...
  7. Das Pitta-Prinzip – Energie und Umwandlung

    Das Pitta-Prinzip – Energie und Umwandlung

    Die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha, die in verschiedenen Anteilen im Körper vorhanden sind, bilden ein Leben lang den Schutzmechanismus, der den Herausforderungen wie Tages- und Jahreszeiten, Lebensort, Umwelt, Ernährung, Emotionen und dem Alterungsprozess standhält. Im Moment befinden wir uns in der Pitta Jahreszeit. Sie beginnt ca. Mitte Juni und endet ca. Mitte September. Die Pitta Tageszeit beginnt um 10 bzw...
  8. Der Einfluss der Jahreszeiten auf die Doshas

    Der Einfluss der Jahreszeiten auf die Doshas

    Die Doshas – Vata, Pitta und Kapha – nehmen im Ayurveda eine wichtige Rolle ein. Sie sind die grundlegenden Funktionsprinzipien, die in den äusseren Phänomenen wirken und auch unsere eigene Natur durchdringen und formen.   Sie beschreiben die gesamte Persönlichkeit eines Menschen und sind in jedem von uns mit unterschiedlichen Anteilen vorhanden. Die individuelle Verteilung der drei Doshas prägt die Merkmale...
  9. Farben im Ayurveda

    Seit jeher hat der Ayurveda die Wirkung der Farben in Diagnostik und Behandlung der Patienten mit einbezogen. So werden im Vastu Shastra, der Lehre vom gesunden Bauen und Wohnen, sowie in der vedischen Astrologie (Jyotish) Farben detailliert beschrieben und therapeutisch eingesetzt. Licht und Farben haben tiefgreifende Wirkungen auf Körper, Sinne und Geist und können daher helfen, die Doshas – körperlich...
  10. Wasser für Ihren Konstitutionstyp

    Probieren Sie doch einmal spezielle Wasser-Zubereitungen für das Gleichgewicht der drei Doshas. Lassen Sie dazu die angegebenen Gewürze mindestens 10 Min. im heissen Wasser ziehen. Das Wasser anschliessend abseihen, in eine Thermoskanne füllen und über den Tag verteilt schluckweise trinken. Heisses Wasser, das Vata beruhigt Kochen Sie zwei Liter Wasser fünf Minuten lang. Nehmen Sie es vom Herd und fügen...

Artikel 1 bis 10 von 14 gesamt

Page
© AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain