1. Ayurvedische Tipps für genussvolle und gesunde Weihnachtstage

    Ayurvedische Tipps für genussvolle und gesunde Weihnachtstage

    Eine besondere Herausforderung für unser Verdauungssystem sind jedes Jahr die Festtage über Weihnachten und Neujahr. Wir werden zu opulenten Menüs mit ausgewählten Delikatessen eingeladen, essen zu viel, zu unregelmässigen Zeiten und wählen nicht immer gesunde Zutaten. Dies begünstigt die Entstehung von Ama (Stoffwechselrückstände), das sich als Appetitmangel, Verdauungsbeschwerden, Gelenkprobleme, Atemwegserkrankungen, allergische Reaktionen und nicht zuletzt als Gewichtszunahme zeigen kann. Der Ayurveda...
  2. Und jetzt eine Tasse Tee...

    Und jetzt eine Tasse Tee...

    ... schalten Sie den Wasserkocher ein und bereiten Sie sich eine Tasse Tee zu, bevor Sie weiterlesen! Es folgt eine kurze Geschichte des Tees und wie Tee im Ayurveda verwendet wird. Der Westen lernte Tee durch die Niederländische Ostindien-Kompanie kennen, welche 1610 als Erste Grüntee aus Japan und Schwarztee aus China importierte. Schon bald entstanden in England erste Teehäuser und...
  3. Kräuter & Gewürze im Ayurveda

    Kräuter & Gewürze im Ayurveda

    Die Kunst des Würzens und das Wissen über die Heilkraft von Kräutern, Blüten, Rinden und Samen ist ein wesentlicher Bestandteil des Ayurveda. Beim Kochen spielen daher Gewürze traditionell eine zentrale Rolle. Sie unterstützen nicht nur den Geschmack eines Lebensmittels, sondern können auch dessen Wirkung auf unseren Körper intensivieren oder abschwächen. Die Kunst des Würzens liegt also in der richtigen Wahl...
  4. Typgerecht entschlacken

    Typgerecht entschlacken

    Im Ayurveda kommt der typgerechten Ernährung eine besondere Bedeutung zu. Sie soll dafür sorgen, dass die Nahrung vollständig verstoffwechselt wird und keine Stoffwechsel-Schlackenstoffe in den Geweben eingelagert werden. In unserer modernen Zeit ist diesem Ideal oft schwer Rechnung zu tragen. Um so wichtiger ist es zu wissen, wie solche Stoffwechsel-Schlacken wieder ausgeleitet werden können. Auch hier ist auf den eigenen...
  5. Fett ist nicht gleich Fett

    Fett ist nicht gleich Fett

    Der zurzeit vorherrschende Fettreduzierungstrend vertritt die Ansicht, man würde ohne Fett gesünder leben. In den Supermärkten stehen Regale voller sogenannter Light-Produkte, die dem Konsumenten weismachen sollen, dass er etwas Gesundes kauft. Fette in guter Qualität sind aber notwendig Continue reading →
  6. Leichte ayurvedische Frühjahrsküche

    Leichte ayurvedische Frühjahrsküche

    Die drei Doshas Vata, Pitta, Kapha finden sich nicht nur in unserem Körper, sondern im gesamten Kosmos. Zu den verschiedenen Tages- und Jahreszeiten sind die Doshas unterschiedlich aktiv und beeinflussen uns massgeblich. Entsprechend sollten wir unsere Routine und Ernährung gestalten. Der Frühling, der im März beginnt, ist vom Kapha Dosha geprägt. Gemeinhin sprechen wir davon, dass uns die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit...
  7. Smoothies typgerecht zubereitet

    Bei der Zubereitung von Smoothies ist es ratsam, für sich selbst die beste Variante heraus zu finden und diejenigen Zutaten zu wählen, die am verträglichsten sind. Wir geben Ihnen nachfolgend einige Hinweise, die aber Ihrer Experimentierfreude keinen Einhalt gebieten sollen: Smoothies sind eine Mahlzeit, d. h.  jeden Schluck gut kauen und einspeicheln. Smoothies sollten immer einige wärmende (ushna) Gemüsesorten enthalten wie Möhren...
  8. Smoothies – lecker, sättigend und leicht zuzubereiten

    Wie so viele Trends stammt auch die Smoothie-Idee aus den USA, genauer gesagt aus Kalifornien. Dort wo die Sonne ständig scheint und die Reichen und Schönen zu Hause sind, legt man besonderen Wert auf die Gesundheit und möglichst kalorienarme, aber vitalstoffreiche Ernährung. Ayurveda befasst sich jedoch nicht nur mit dem Bereich der Nährstoffe, sondern vor allen Dingen mit den Qualitäten, die...
  9. Bitter ist besser

    Im Ayurveda gibt es sechs Geschmacksrichtungen, genannt Rasa. Der Geschmack bezieht sich jedoch nicht nur auf den Gaumen und die Zunge, sondern auch auf die Reaktion der Nahrung im sauren Bereich des Magens. Weizen schmeckt nicht unbedingt süss, aber seine Interaktion mit dem Magenmilieu macht ihn süss. Unsere Ernährung besteht heute hauptsächlich aus süss und salzig. Dies führt auf die...
  10. Koriandergrün, Chilirot und Safrangelb – Gewürze im Ayurveda

    Im Ayurveda werden Gewürze schon seit Jahrtausenden zum Kochen und auch heute noch in indischen Familien bei alltäglichen Beschwerden verwendet. Was für Hildegard von Bingen hauptsächlich die heimischen Gartenkräuter waren, sind im Ayurveda die Gewürze und Kräuter Indiens. Das Wissen über die wohltuende Wirkung der Gewürze ist ein wesentlicher Bestandteil der überlieferten ayurvedischen Lehre. Ihre zielgerichtete Verwendung spielt in der...

Artikel 1 bis 10 von 16 gesamt

Page
© AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain