Die wichtigste Beziehung, die man auf dieser Welt hat, ist die mit sich selbst. Die täglichen Anforderungen machen es jedoch unter Umständen schwer, mit seinem Reservoir an Kreativität, Intelligenz und Energie in Kontakt zu bleiben.
Auch die Liebe und Sorge für andere kann dabei auf der Strecke bleiben und hinterlässt oft ein Gefühl der Leere. Der wichtigste Vorsatz sollte deshalb sein, sich und anderen wieder mehr Zuneigung zu zeigen. Der Geist ist von den täglichen Pflichten und Aufgaben, Ereignissen und Eindrücken so gefangen genommen, dass die Rückbesinnung auf das eigene Selbst, den Bereich völliger Ruhe und Klarheit, die Quelle von Kreativität, Gesundheit und Nächstenliebe, weitgehend verhindert wird.

So viel Zeit muss sein
Mit Yoga und Meditation, z. B. Transzendentale Meditation, lassen sich die Energiereserven effektiv und mühelos wieder aufladen. Die Wahrnehmung verfeinert sich und die Lebensfreude nimmt stetig zu, die Impulse aus der Mitte des Seins und die Stimme des Herzens werden wieder gehört.

Reduzieren Sie den Koffein-Konsum und trinken Sie stattdessen lieber Raja`s Cup, eine Mischung wertvoller Kräuter wie z. B. Ashvagandha, die Wohlbefinden und Vitalität fördern ohne aufzuregen. Ein wohlschmeckendes Getränk, das man zu jeder Tageszeit trinken kann.
Die Verwirrung über die Lebensmittel, die man essen sollte, wird täglich grösser. Etwas, das heute als gesund angesehen wird, kann morgen schon wieder als schädlich gelten. Eines ist jedoch sicher: Künstlich hergestellte, mit Chemie haltbar gemachte Nahrungsmittel, können niemals als gesund bezeichnet werden. Ein weiterer guter Vorsatz sollte also sein, mehrheitlich auf frische, biologische und vollwertige Lebensmittel zu achten, in denen die Intelligenz der Natur noch lebendig ist.
Dazu gehören auch Gewürze, die den Speisen Aroma und verdauungsfördernde Eigenschaften verleihen. Am einfachsten geht das Würzen mit Maharishi Ayurveda Vata-, Pitta- und Kapha Churnas, die in Ghee angebraten, den Gerichten einen vollen, runden Geschmack verleihen. Ghee ist eine ausgezeichnete Alternative zu Öl und für die Physiologie sehr nährend, besonders in der Vata-Jahreszeit.

Berücksichtigen Sie den Einfluss des Winters. Die dunkle, kalte, langsame Jahreszeit ist nicht dazu geeignet, ein rigoroses Fitnessprogramm oder eine Diät zur Gewichtsabnahme zu beginnen.
In der Vata-Zeit heisst es, Kräfte zu sparen, auszuruhen und Energie aufzubauen, nicht abzubauen. Erst im Frühling, wenn die Natur wieder erwacht, kommt die Zeit für Reinigung und Entschlackung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man auf die Freuden des Wintersports und Bewegung in klarer, frischer Luft verzichten sollte, solange man sich nicht überanstrengt. Entspannt geniessen ist die Devise.

Bleiben Sie realistisch
Versuchen Sie nicht, die gefassten Vorsätze auf Biegen und Brechen sofort umzusetzen. Betrachten Sie die ayurvedischen Empfehlungen zur Tagesroutine als Bonuspunkte, die Sie sammeln, um enorm davon profitieren zu können. Es schadet nicht, wenn man sie ab und zu vergisst oder sie nicht beachten kann.
Von Zeit zu Zeit kann man sich sogar für den bereits errungenen Erfolg belohnen, z. B. mit einem guten Buch (siehe Buchtipp: Ayurveda- die besten Tipps von Dr. med. Ernst Schrott) oder mit einer der neuen, fein-gemischten Teesorten von Pukka, die ab Februar verfügbar sein werden. Die grosse Vielfalt des Teesortiments wird Sie überraschen.
Trinken Sie über den Tag verteilt schluckweise heisses Wasser. Es hilft der Verdauung und leitet Ama aus.
Nehmen Sie sich für das Mittagessen ausreichend Zeit und bleiben Sie danach noch einige Minuten am Tisch sitzen. Die Mittagsmahlzeit sollte frisch und warm sein und möglichst alle sechs Geschmacksrichtungen enthalten.
Nehmen Sie möglichst früh ein leichtes Abendessen ein, z. B. Gemüsesuppe mit einer Scheibe Dinkel- oder Knäckebrot.
Bei Einschlafschwierigkeiten hilft ein Glas warme Milch, die im Körper Tryptophan, eine Aminosäure, erzeugt, die den Schlaf fördert.
Ayurvedische Nahrungsergänzungen mit Ashvagandha (Withania somnifera) und Indischem Baldrian (Valeriana wallichii) können ebenfalls hilfreich sein. (z.B. Nidra Tabletten)