Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln sich bekannterweise aus ungesunden Ernährungsgewohnheiten und einem unregelmässigen Lebensstil, was eine bestehende genetische Belastung noch verstärken kann.
Das Herz ist nicht nur eine Pumpe, die ca. 75 mal in der Minute schlägt, sondern es ist der Sitz der Seele, der Urquell all unserer Emotionen wie Freude, Glück und Liebe, Traurigkeit und Frustration. Das Hegen und Pflegen des «emotionalen» Herzens steht also an oberster Stelle, denn Prana, die Lebenskraft, hat den Sitz im Herzen. Mentaler und emotionaler Stress können dem Herzen grossen Schaden zufügen. Geistige Entspannungstechniken und die Nahrungsergänzungen Vata- oder Kapha Balance von Maharishi Ayurveda können besänftigend und ausgleichend wirken, wenn es in den Gefühlen einmal drunter und drüber gehen sollte.
Die ayurvedischen Kräuter Arjuna, Brahmi und Ashwagandha sind für ihre positiven Wirkungen auf die Gefühlsebene bekannt.

Das Positive kultivieren

  • Wenn möglich, sollte man Stress-Situation vermeiden und sich um das geistige und emotionale Wohlbefinden aktiv bemühen.
  • Innere Ruhe, Stärke und eine positive Einstellung vermehren Ojas (Vitalessenz, das feinste Stoffwechselprodukt), was Zufriedenheit, Vitalität und auf lange Sicht Langlebigkeit fördert.
  • Tun Sie jeden Tag etwas, das Freude bringt und den Gefühlen gut tut, z.B. die Schönheit der Natur bewundern, sich am Duft der ersten Blumen erfreuen, eine entspannende Tasse Kräutertee mit Ihren Lieben auf dem Balkon oder im eigenen Garten geniessen, mit dem Hund spazieren gehen, ein paar Blumen pflanzen, Musik hören.

 

Essen Sie richtig
Der wohl wichtigste Schritt zu einem gesunden Herzen ist die richtige Ernährung, was in einer Welt, die von Schnellgerichten und Essen-zum-Mitnehmen geprägt ist, kein leichtes Unterfangen ist.
Es gibt jedoch kleine Dinge, die man «beherzigen» kann, um die Ernährung herz-freundlicher zu gestalten:

  • Essen Sie zum Frühstück einen gedünsteten Apfel oder Birne.
  • Essen Sie jeden Tag einige eingeweichte, geschälte Mandeln.
  • Pressen Sie etwas Zitronen- oder Limonensaft auf Ihr Gemüse.
  • Verwenden Sie herz-freundliche Gewürze wie frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und das natürliche Antioxidant Kurkuma (Gelbwurz).
  • Wählen Sie frische Lebensmittel anstelle von Fertiggerichten oder Aufgewärmtem sowie leichtes und frisch gekochtes anstelle von kalten, rohen und schweren Gerichten.
  • Essen Sie nicht zu viel und nehmen Sie sich Zeit, die Mahlzeit zu geniessen.
  • Essen Sie zu regelmässigen Zeiten, denn das trainiert die Verdauung.
  • Das Abendessen sollte nicht nach 19 Uhr eingenommen werden und möglichst leicht sein (Trinken Sie dazu Tees wie Vata-, Nimm`s leicht- oder Gute Nacht Tee).
  • Bereiten Sie Ihre Speisen mit Ghee zu, zum Frittieren eignet sich kaltgepresstes, natives Kokosöl.
  • Achten Sie auf die ausreichende Zufuhr von Omega-Fettsäuren, weil sie die Blutbahnen frei halten.
  • Reduzieren Sie stark fetthaltige, schwer verdauliche Speisen und tierische Fette.

 

Lebensmittel, die besonders positiv auf die Herzgesundheit wirken sind

  • reife Granatäpfel
  • Spargel
  • süsse, reife Früchte der Saison
  • Gulkand (Rosenblätter-Konfitüre)
  • süsses Lassi
  • Avocado
  • grünblättrige Gemüse

 

Gewürzmischung für das Herz

 

Befreien Sie Ihren Körper in regelmässigen Abständen von Ama, den unverdauten Schlackenstoffen. Arterielle Ablagerungen bilden sich, weil der Körper nicht dauerhaft die Ansammlung von Ama verhindern kann. Tun Sie etwas dagegen:

  • Trinken Sie schluckweise heisses, abgekochtes Wasser über den Tag verteilt oder heissen Ingwertee, der den Stoffwechsel anregt.
  • Verwenden Sie geeignete ayurvedische Kräuter, um den Leberstoffwechsel günstig zu beeinflussen und die Entstehung von ungesundem Cholesterin zu vermeiden.
  • Essen Sie Lebensmittel, die ballaststoffreich sind wie Getreide, Nüsse, Gemüse und Obst.
  • Gehen Sie früh zu Bett, idealerweise um 22 Uhr. Ausreichend Schlaf ist ein wichtiger Faktor, um Bluthochdruck, Stimmungstiefs und anderen Herzrisiken vorzubeugen. Laut Ayurveda ist genügend Schlaf zur Gesunderhaltung genauso wichtig wie die Ernährung.
  • Stehen Sie früh auf.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Zigaretten und andere Genussgifte.
  • Treiben Sie regelmässig Sport.
  • Jeden Tag ein strammer Spaziergang, Nordic Walking oder Radfahren für 30 Min. am Morgen reichen schon aus, um den Kreislauf, in Schwung zu bringen und vital in den Tag zu starten. Beginnen Sie mit einigen «Sonnengrüssen» zum Aufwärmen.
  • Ölmassagen regen den Kreislauf an und verbessern den Muskeltonus; mit einigen Tropfen Rosen- oder Narde Aromaöl wirken sie kühlend und besänftigend.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht.
  • Führen Sie regelmässig eine Panchakarma-Kur durch, denn die Beseitigung von Toxinen und die Öffnung der Zirkulationskanäle (Srotas) im Körper trägt dazu bei, auch bereits entstandene Folgebeschwerden der Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Erschöpfung, Müdigkeit, Durchblutungsstörungen und Bluthochdruck zu lindern.
  • Maharishi Ayurveda hat Nahrungsergänzungen im Sortiment, deren Kräuterkombination eine positive Wirkung auf die Gesundheit des Herzens haben. Ihr Ayurveda Arzt berät Sie gern!