In so mancher Küche fristen sie ein tristes Schattendasein – die vergessenen Früchte.

Sei es die angebissene Birne aus der Znünibox des Sohnes, der leicht verschrumpelte Apfel auf dem Tisch, die Zwetschgen, die sich bisher erfolgreich in der Früchteschale versteckt hatten, die letzte Quitte vom Baum oder die paar Dörrfrüchte, die mit Ihnen von der sonntäglichen Wanderung zurückkamen… Zusammen mit einem Stück Ingwer, der schon lange im Kühlschrank wartet, die perfekte Grundlage für ein würziges ayurvedisches Chutney – ganz im Sinn der Vermeidung von Food Waste!

 

Zutaten (für 4 Personen):

1 EL Ghee

Frische Ingwerwurzel (Grösse von ca. 2 Baumnüssen)

1 TL Senfsamen

1 EL Garam Masala oder eine andere Gewürzmischung

½ TL Methia oder andere scharfe Gewürze

500 g gemischte Früchte (z.B. 450 g frische und 50 g Trockenfrüchte)

125 ml Orangen- oder anderer Fruchtsaft

2 EL Palmzucker

½ TL Himalaya Salz

1 gehäufter TL Tamarindenpaste (oder Zitronensaft)

 

Zubereitung:

  1. Trockenfrüchte in wenig warmem Wasser einweichen
  2. Frische Früchte waschen, schälen und kleinschneiden
  3. Ingwer waschen, schälen, in kleine Würfel schneiden
  4. Ghee in einem Topf erwärmen
  5. Ingwer und Senfsamen in Ghee anrösten
  6. Garam Masala- und Methia-Gewürzmischungen beigeben und ebenfalls kurz anrösten
  7. Frische Früchte und Trockenfrüchte zu den Gewürzen in den Topf geben, gut umrühren und mitdünsten
  8. Palmzucker und Salz beifügen
  9. Mit Orangensaft ablöschen
  10. Chutney köcheln lassen, bis die Früchte gar sind, dabei gelegentlich umrühren
  11. Tamarindenpaste zugeben und gründlich vermischen

 

Das Chutney am besten frisch geniessen.

Tipp: Dieses Grundrezept lässt sich ganz leicht der persönlichen Vorratssituation anpassen. Wechselnde Früchtekombinationen und persönliche Vorlieben bezüglich Gewürzen laden zu kreativen Variationen ein.

 

Rezept: Verena Amacher