1. Panchakarma

    Panchakarma

    Was heute die ayurvedische Panchakarma Kur im fernen Indien ist, waren um 1900 die beliebten Kuren des Pfarrers Sebastian Kneipp, die mancher Gemeinde zu einem unerwarteten Aufschwung verhalfen. Eine gut betuchte und illustre Gästeschar bevölkerte die neuen Kurorte und erhoffte sich mit kalten Wassergüssen, Wickeln und Bädern Linderung und Heilung von gesundheitlichen Gebrechen. Heute lassen sich gesundheitsbewusste Menschen von stimmungsvollen...
  2. Kreuzkümmel – der würzige Geschmack Indiens

    Kreuzkümmel – der würzige Geschmack Indiens

    Cuminum cyminum L. (Latein) Kreuzkümmel, Mutterkümmel (Deutsch) Sveta Jiraka, Ajaji (Sanskrit) Der mit unserem heimischen Kümmel (Carum carvi) entfernt verwandte Kreuzkümmel stammt vermutlich aus Asien oder Ägypten und wird heute hauptsächlich im Hügelland des indischen Himalayas angebaut. Cuminum cyminum ist eine einjährige Pflanze. Sie wächst bis zu 90 cm hoch, hat schmale, gefiederte Blätter und weisse oder rosafarbene Blüten. Daraus...
  3. Ayurvedisches Mittagessen «to go»

    Ayurvedisches Mittagessen «to go»

    Ayurvedisch kochen ist aufwändig und zeitintensiv? Wir zeigen Ihnen, wie es auch schnell gehen kann, so dass niemand auf ein frisch gekochtes ayurvedisches Mittagessen verzichten muss. Menge für ein Isoliergefäss von 4.5 dl Inhalt (mit weiter Öffnung) Zutaten (für 1 Person): 1 TL Ghee 1 TL Agni Plus Gewürzmischung oder Gewürze nach Wahl 3 EL Quinoa (weiss, rot oder gemischt...
  4. Ayurvedische Mund- und Zahnpflege

    Ayurvedische Mund- und Zahnpflege

    Schon vor rund 2000 Jahren empfahl der grosse ayurvedische Gelehrte Caraka, Zunge und Zähne regelmässig zu reinigen und den Mund mit Öl zu spülen. Demzufolge basiert die ayurvedische Mund- und Zahnpflege auf drei Pfeilern: Zungenreinigung, Zähne putzen, Ölziehen (Gandusha). Angepasst an die moderne Zeit tun wir dies heute kaum mehr mit zerkauten Zweigen des Neem- oder Miswakbaumes, sondernöfter mit Zahncremen...
  5. Salbei – trägt Heilung bereits im Namen

    Salbei – trägt Heilung bereits im Namen

    Salvia officinalis L. (Latein) Salbei, EchterSalbei, Gartensalbei (Deutsch) Salbia sefkuss (Hindi) Als unverzichtbare Pflanze im Kräutergarten wird der echte Salbei mit seinen grün-grauen, flaumig behaarten Blättern seit Jahrtausenden als Gewürz- und Heilpflanze hochgeschätzt. Der wärmeliebende, rund 60 cm hohe verholzte Salbeistrauch aus der grossen Familie der Lippenblütler stammt aus dem Mittelmeerraum, ist aber an geschützten Lagen oder auf dem Balkon auch bei uns...
  6. Salbei-Müsli (ayurvedische Interpretation eines über 100-jährigen Rezeptes)

    Salbei-Müsli (ayurvedische Interpretation eines über 100-jährigen Rezeptes)

    Salbeimüsli eignen sich als geschmacklich und optisch originelle sowie proteinreiche Beilagen zu einem Gemüse- oder Reisgericht, einem Chutney oder als Apéro. Zutaten (4 Personen): 100 g ayurvedische Pfannkuchen-Backmischung oder Kichererbsenmehl mit Gewürzen (Paprikapulver, Bockshornkleesamen, Kurkumapulver, Kreuzkümmel, Ingwer, Schwarzkümmel) und etwas Salz 200 ml Wasser (oder Wasser mit Kohlensäure) 20–30 schöne Salbeiblätter mit Stielen Ghee oder Kokosöl zum Backen Zubereitung: Pfannkuchenmischung...
  7. Karotten-Ingwersuppe

    Karotten-Ingwersuppe

    Karotten und Kartoffeln – zwei beliebte Lagergemüse – bilden die Basis für dieses einfache Rezept: eine würzige, leichte und trotzdem nährende Suppe. Auch die passenden Gewürze stehen bestimmt in Ihrem Gewürzregal. Zutaten (4 Personen): 400 g Karotten, geschält und grob gewürfelt 1 Kartoffel, geschält und grob gewürfelt 800 ml Wasser 50 g Ingwer, geschält und gerieben 1 EL Ghee 1...
  8. Asa Foetida – des Teufels stinkender Dreck

    Asa Foetida – des Teufels stinkender Dreck

    Ferula assa-foetida L (Latein) Asa Foetida, Asant, Stinkasant, stinkendes Steckenkraut, Teufelsdreck (Deutsch) Hingu (Bezeichnung für das Gummiharz) (Sanskrit) Ferula assa-foetida ist eine mehrjährige, ausdauernde Pflanze mit langen gefiederten Blättern und einer grossen, dicken Pfahlwurzel. Asa Foetida wächst in Punjab, Kaschmir, Pakistan, Afghanistan und Iran wild, wurde früher sogar in Mitteleuropa kultiviert. Ein stinkender Geruch umgibt die ganze Pflanze und ein ebenso stinkender...
  9. Der innere Frühlingsputz

    Der innere Frühlingsputz

    Ayurveda ordnet den Jahreslauf nach den Dosha-Prinzipien und den fünf Elementen. Herbst und Winter sind dem Vata Dosha zugeordnet. Trockene Kälte und raue Winde herrschen in dieser Jahreszeit vor. Um den klimatischen Herausforderungen an die Gesundheit zu begegnen, baut der Körper in helfender Absicht stabilisierendes Kapha auf. Nun, im frühen Frühling, wenn uns die ersten wärmenden Sonnenstrahlen erfreuen, beginnt sich...
  10. Kardamom – die süsse Schwester von Ingwer und Kurkuma

    Kardamom – die süsse Schwester von Ingwer und Kurkuma

    Elettaria cardamomum (Latein) Kardamom, Malabarkardamome (Deutsch) Ela, suk (Sanskrit) Kardamom gehört wie Ingwer und Kurkuma zu den Ingwergewächsen (Zingiberaceae). Das mehrjährige Kraut mit seinen zahlreichen länglichen, grünen Blättern weist eine Höhe von 2 - 3 Metern und mehr auf. Unter dem Erdboden wächst ein stark bewurzeltes Rhizom. Die Heimat von Elettaria cardamomum liegt in Südindien und Sri Lanka, wo diese beliebte Pflanze bis...

Artikel 21 bis 30 von 242 gesamt

© AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain