Gesunde Zuckeralternative

Während über Jahre Lebensmittel mit immer höherem Zuckeranteil konsumiert wurden, sind sich gesundheitsbewusste Menschen heute der weitreichenden Probleme bewusst, welche die verführerische Süsse hervorrufen kann. Alternativen zum reinen, weissen Kristallzucker sind gefragt und bereichern als natürliche Zuckervarianten die Regale von Bioläden und Grossverteilern. Der Nachteil dieser Zuckerarten ist oft ihr intensiver Eigengeschmack, der nicht zu allen Rezepten passt. Da die Geschmacksrichtung «süss» neben «sauer», «salzig», «scharf», «bitter» und «herb» ebenso ihre Berechtigung hat, findet sich im traditionellen Ayurveda der echte «Sharkara» als geschmacklich hervorragender und gut verträglicher Rohrzucker. Bereits in den traditionellen ayurvedischen Schriften werden acht verschiedene Zuckerarten aus Datteln, Honig, Rüben, Trauben, Zuckerrohr und anderen Früchten beschrieben.

Wegen seiner speziellen Qualitäten wird Sharkara®, der echte ayurvedische Rohrzucker, am höchsten eingeschätzt.

Herstellungsprozess

Sharkara® wird auch heute noch in kleinen Betrieben (Manufakturen) entsprechend der ayurvedischen Tradition in Handarbeit produziert. In einem aufwändigen und zeitintensiven Herstellungsprozess wird der Zuckerrohrsaft eingekocht. Während diesem Herstellungsschritt wird zusätzlich etwas Limonensaft beigefügt. Dadurch reduzieren sich die säurebildenden Bestandteile des Zuckerrohrs, sodass Sharkara® einen hohen Reinheitsgrad und einen fast neutralen pH-Wert aufweist. Anschliessend wird der gekochte Saft an der Sonne getrocknet, wo er kristallisiert und seine helle Farbe erhält. All dies macht die besondere Qualität von echtem Sharkara® aus, da er so wertvolle Sonnen- und Lichtenergie aufnehmen kann.

Gebrauch und Eigenheiten

Weitere Besonderheiten des ayurvedischen Rohrzuckers sind sein milder, neutraler, intensiv süsser Geschmack, seine pudrige Konsistenz und gute Löslichkeit.

Durch die cremeweisse Farbe ist Sharkara® für alle süssen Rezepte geeignet, seien es Desserts, Gebäcke oder Konfitüre. Bei der Dosierung können Sie, im Vergleich zu industriellem Kristallzucker, etwas weniger Sharkara verwenden.

Die traditionelle Produktion von Sharkara Zucker in Indien ist stark von der Witterung abhängig. Für den Trocknungsprozess benötigt der eingekochte Zucker lange sonnige Phasen. Kommt jedoch der regenreiche Monsun zu früh, kann es geschehen, dass die gesamte «Ernte» verdirbt. Auch dies ist ein Grund, weshalb der «königliche» Sharkara kostspieliger, aber auch bedeutend wertvoller als Industriezucker ist. Dies machen sich auch Hersteller ayurvedischer Produkte, wie die Firma Amla in Deutschland, zunutze, indem sie diese mit Sharkara veredeln.

Laut Ayurveda soll Sharkara® harmonisierend wirken sowie das Vata- und das Pitta Dosha beruhigen.

Süsse & herzhafte Rezepte mit Sharkara Zucker