Kraftvoll brechen die Wellen an den rauen Klippen, salziger Geruch liegt in der Luft, Möwen fliegen kreischend auf. Und vor uns der endlos weite Ozean.

Mit dem Verzehr von Algen lässt sich der Geschmack eines überaus wertvollen Nahrungsmittels mit beglückenden Ferienerinnerungen verbinden. Für Menschen, die sich für eine vegetarische oder vegane Lebensweise entschieden haben, passt der Konsum von Algen (Süsswasseralgen und Meeresalgen) auch aus ayurvedischer Sicht gut zu einer modernen, bewussten Ernährung. Algen wirken mit ihrem natürlichen Salzanteil wärmend; entsalzt hingegen kühlend und befeuchtend. Dadurch passen sie zu allen drei Doshas. Zudem sind Algen basenbildend, Gewebe aufbauend und Ojas bildend.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 10-20 g getrocknete Meeresalgen (z.B Algaran Seaweed aus Irland)
  • 2 EL Sesamsamen
  • 400 g grüne Bohnen (Stangenbohnen, Buschbohnen, Cocobohnen)
  • 200 g Karotten
  • 1 frischer Maiskolben (Zuckermais)
  • 2 EL Sesamöl, Bio
  • 2 EL Pitta Churna, Bio
  • Himalaya Kristallsalz
  • 150 g Reisnudeln

 

Zubereitung:

  1. Algen ca. 1 Std. in kaltem Wasser einweichen.
  2. Sesamsamen trocken in einer kleinen Pfanne hellbraun rösten (dabei gut umrühren).
  3. Bohnen waschen. Stielenden wegschneiden und Bohnen in 1-2 cm lange Stücke schneiden.
  4. Karotten waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Vom Maiskolben Hüllblätter und Haare entfernen.
  6. Maiskolben mit einem scharfen Messer in vier Stücke teilen. Mit einem Rüstmesser die Körner sorgfältig von den Kolbenstücken schneiden.
  7. Sesamöl in einer weiten Pfanne (Wok) erwärmen und die Pitta Balance Gewürzmischung leicht anbraten.
  8. Bohnen, Karotten und Maiskörner beifügen und unter Rühren braten/kochen. Dabei ab und zu etwas Wasser nachgiessen, damit das Gemüse nicht festklebt.
  9. Salz nach Belieben beifügen.
  10. 1,2 l Wasser aufkochen, salzen, die Reisnudeln damit übergiessen und 10-12 Minuten stehenlassen (oder entsprechend der Zubereitungsanleitung).
  11. Reisnudeln abgiessen, zum gar gekochten Gemüse geben, leicht untermischen.
  12. Algen abgiessen (der intensiv salzige Meergeschmack lässt sich durch Abspülen mit frischem Wasser mildern) und ebenfalls zum Gemüse geben.
  13. Mit dem gerösteten Sesam bestreuen und geniessen.

 

 

 

Rezept: Verena Amacher