Dieser Test hat ergeben, dass in Ihrer Konstitution die Funktionsprinzipien Vata, Pitta und Kapha zuetwa gleichen Anteilen angelegt sind. Der Ayurveda bezeichnet diese eher selten vorkommende Konstitution als Samadosha oder Tridosha TypIm Samadosha Typ vereinigen sichVata, das ayurvedische BewegungsprinzipPitta ist das Stoffwechselprinzip und Kapha, das Strukturprinzip. Vata ist für die Steuerung sämtlicher Bewegungsabläufe im Körper zuständig, Pitta steuert alle Umwandlungsprozesse und Kapha sorgt für die Struktur des Körpers. Aus Sicht der Elemente wird Raum und Luft dem Vata Dosha, Feuer und etwas Wasser dem Pitta sowie Erde und Wasser dem Kapha Dosha zugeordnet. Der Hauptsitz von Vata ist der Dickdarm, die Harnblase und die Nieren, von Pitta der untere Magen, der Dünndarm, die Leber und die Bauchspeicheldrüse, von Kapha der Kopf, der Nacken, der Brustraum und der obere Teil des Magens.In einem Menschen mit einer Tridosha oder Vata-Pitta-Kapha Konstitution verbinden sich alle Elemente (Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde) in meist ausgeglichener Weise. Dieser Mensch verfügt über die sprudelnde Kreativität und Beweglichkeit des Vata Doshas, der Dynamik und Willenskraft des Pitta Doshas und der Besonnenheit und Stabilität des Kapha Doshas. Eine in allen Lebenslagen nahezu ideale Kombination, die eine breite Palette an Möglichkeiten eröffnet.

Der Tridosha Typ wird sich in den untenstehenden Merkmalen womöglich nicht umfassend erkennen, da diese im Gegensatz zu den Monotypen Vata, Pitta und Kapha sehr breitgefächert sind.

Je nach individueller Ausprägung, Jahreszeit oder je nachdem welches der drei Doshas im Moment überwiegt, zeigen sich mehr die Qualitäten von Vata, Pitta oder Kapha.

Merkmale von Vata-Pitta-Kapha

In den folgenden drei Tabellen finden Sie alle wichtigen Merkmale die einen Vata-Pitta-Kapha-Typ kennzeichnen können.

Körperliche Merkmale
Körperfunktionen
Wesensmerkmale
Körperliche Merkmale
Gestalt Mittelgross, kräftiger Knochenbau, gut proportionierte Muskulatur
Gelenke Mittelgross, gut durchblutet, kräftig
Hände & Füsse Mittelgross, wohlgeformt, kräftig
Nägel Mittelgross, stark, stabil
Gesicht Prägnante, feine oder eher kantige Form mit leicht abgerundeten Gesichtszügen, hohe Stirn, schmale bis volle Lippen
Augen Leuchtend, klar, lebendig
Nase Mittelgross, gerade, harmonische Form
Haare Je nach persönlicher Veranlagung dünn, glatt, glänzend, frühzeitig ergrauend oder mehr kräftig, dicht, ölig, wellig
Haut Schöner Teint, gut durchblutet
Stimme Angenehm, harmonisch, klangvoll, klar
Ausstrahlung Beeindruckend, optimistisch, lebensfroh, tatkräftig, intelligent, kompetent
Körperfunktionen
Sinne Allgemein offen, wach und klar, alle Sinne betreffend
Bewegungen Energievoll, dynamisch, zielgerichtet, harmonisch, stetig
Appetit Gut, ausgeglichen, zuverlässig
Verdauung Gut, gleichmässig, stabil
Energie Ausdauernd, stabil, belastbar, inspirierend, anziehend
Schlaf Kurzer oder langer, tiefer Schlaf
Immunsystem Gute Abwehrkraft, viel Lebensenergie, stabile Gesundheit, vital bis ins hohe Alter
Wesensmerkmale
Geist Intelligent, mentale Stabilität, schnelle Auffassungsgabe, feines Gespür, flexibel, unkompliziert, umgänglich, kaum innere und äussere Konflikte
Gefühle Positive Lebenshaltung, zuversichtlich, kontaktfreudig, freundlich, warmherzig, geduldig, ausgeglichen, anpassungsfähig, wenig ehrgeizig
Sprache Lebhaft oder eher ruhig, überlegt, geistreich
Wetter/Klima Grundsätzlich wenig empfindlich gegenüber Wetter- und Kimaeinflüssen, mag jedoch sehr kaltes und sehr heisses Wetter nicht sehr
Neigung zu Durch die harmonische Grundkonstitution kaum Angriffsflächen für gesundheitliche und andere Schwierigkeiten und Begrenzungen, dadurch möglicherweise Orientierungslosigkeit, Mühe, sich zu entscheiden, mangelndes Frühwarnsystem
Lebensart Sehr offen und tolerant, gutmütig, verständnisvoll, anpassungsfähig, positiv, versöhnlich, optimistisch, erkennt grössere Zusammenhänge, beliebt, erkennt eigene Grenzen und achtet sie

Vata, Pitta oder Kapha im Ungleichgewicht

Im Ayurveda wird zwischen einer angeborenen, natürlichen Konstitution (Prakriti) und einer erworbenen Gesundheitsstörung (Vikriti) unterschieden.

Da beim Tridosha Typ alle drei Doshas eine aktive Rolle spielen, mag es manchmal schwierig sein, die Ursache einer Gesundheitsstörung zu erkennen. Orientierung kann hier die aktuelle Befindlichkeit bei Kälte und Hitze sein. Kälte hat mit Vata und Kapha zu tun, Hitze mit Pitta. Da Vata und Kapha entgegengesetzte Eigenschaften aufweisen, hilft es bei der Suche nach Ursachen, dass Vata durch Kälte, Trockenheit und zu viel Bewegung (auch Stress) verstärkt wird, Kapha dagegen eher durch Schwere (Essen), Monotonie und Bewegungslosigkeit.

Nachfolgende Merkmale geben Hinweise darauf, welches der drei Doshas im Moment erhöht ist und ausgeglichen werden sollte.

Es ist hilfreich, zuerst die jeweiligen Symptome der drei Doshas Vata, Pitta und Kapha zu differenzieren und anschliessend die jeweils stärksten und akutesten Beschwerden zu behandeln.

Folgende Anzeichen können auf ein gestörtes Vata Dosha hinweisen:

  • Nervosität, kreisende Gedanken, Sorgen, Ängste
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Kalte Hände, Füsse, Nasenspitze
  • Blähungen, Verstopfung
  • Gewichtabnahme
  • Trockene Haut und Schleimhäute, trockenes Ekzem, rissige Haut
  • Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur, Kreuzschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Krampfartige Schmerzen während der Menstruation
  • Spannungskopfschmerzen
  • Nervöse Herzbeschwerden

Während der im Ayurveda beschriebenen Vata Zeit zwischen 02.00 und 06.00 Uhr sowie zwischen 14.00 und 18.00 Uhr erhöht sich das Vata Dosha natürlicherweise.

Folgende Anzeichen können auf ein gestörtes Pitta Dosha hinweisen:

  • Ungeduld, Gereiztheit, Aggression
  • Hitze in Körper und Geist
  • Rötungen, Entzündungen, Hautausschläge
  • Fieber, Blutungen
  • Gerötete Augen, gelbliches Augenweiss
  • Übersäuerung, saures Aufstossen, Magenprobleme
  • Brennende, stechende, pochende, klopfende Schmerzen

Während der im Ayurveda beschriebenen Pitta Zeit zwischen 22.00 und 02.00 Uhr sowie zwischen 10.00 und 14.00 Uhr erhöht sich das Pitta Dosha natürlicherweise.

Folgende Anzeichen können auf ein gestörtes Kapha Dosha hinweisen:

  • Antriebslosigkeit, Trägheit, Dumpfheit
  • Schwermut, Depressionen
  • Schwerfälligkeit, Gewichtszunahme
  • Flüssigkeitsansammlungen, Ödeme (Beine, rund um Augen)
  • Fettige Haut, ölige Haare, fettige Schuppen
  • Erhöhte Blutfettwerte, Diabetes
  • Dumpfe Schmerzen (allgemein wenig schmerzempfindlich)

Während der im Ayurveda beschriebenen Kapha Zeit zwischen 06.00 und 10.00 Uhr sowie zwischen 18.00 und 22.00 Uhr erhöht sich das Kapha Dosha natürlicherweise.

Erhöhtes Vata, Pitta oder Kapha ausgleichen

Allgemeine Empfehlungen

  • Stehen Sie früh auf und geniessen Sie den Morgen in Ruhe
  • Beginnen Sie den Tag mit Yogaübungen und Meditation
  • Unternehmen Sie regelmässig körperliche Aktivitäten in der Natur, dies aktiviert den Organismus und baut gleichzeitig Stress ab
  • Streben Sie ein Gleichgewicht zwischen Arbeit, Freizeit und sozialen Kontakten an
  • Vertrauen Sie Ihrer inneren Stimme und Ihrer Körperintelligenz, die jederzeit weiss, was gut ist für Sie
  • Seien Sie dankbar für Ihre natürliche Ausgeglichenheit und gute Gesundheit

Empfehlungen für die Ernährung

  • Geniessen Sie Ihre Mahlzeiten in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre
  • Gönnen Sie sich qualitativ hochwertige, frische Lebensmittel
  • Essen Sie regelmässig, massvoll und ausgewogen
  • Kräuter und Gewürze bringen kulinarische Abwechslung
  • Integrieren Sie alle sechs Geschmacksrichtungen (süss, sauer, salzig, scharf, bitter, herb) in möglichst jede Ihrer Mahlzeiten
  • Reichern Sie Ihre Mahlzeiten mit etwas Ghee an
  • Legen Sie idealerweise wöchentlich einen Fastentag ein
  • Halten Sie sich im Herbst und Winter mehrheitlich an die Empfehlungen für den Vata Typ
  • Befolgen Sie im späten Winter und im Frühjahr die Ernährungsempfehlungen für den Kapha Typ
  • Orientieren Sie sich im Sommer an den Empfehlungen für den Pitta Typ
  • Besondere Aufmerksamkeit für das Verdauungssystem erfordern die Jahreszeitenwechsel

Hinweis:
Die Informationen auf dieser Webseite wurden nach bestem Wissen zusammengetragen und geprüft. Sie dienen ausschliesslich der allgemeinen Information. Die aufgeführten Hinweise und Empfehlungen zur Selbsthilfe ersetzen in keiner Weise den Besuch eines Arztes oder eines eidgenössisch anerkannten Heilpraktikers Fachrichtung Ayurveda Medizin.