Die Nase ist die Pforte zum Kopf. In der rauen, kalten Jahreszeit klagen viele Menschen über trockene Nasenschleimhäute oder über Beschwerden der Stirn- und Nasennebenhöhlen. Heizungsluft und künstlich belüftete Räume tragen zu diesen Problemen bei.

Der Ayurveda empfiehlt verschiedene Arten von wässrigen, pulvrigen oder öligen Zubereitungen für die Pflege der Nase.
Eine Nasya-Behandlung ist für den Sinusbereich sehr hilfreich, denn ein Dosha-Überschuss (meistens Kapha) im Bereich oberhalb des Schlüsselbeins kann dadurch vermindert werden.
Nasya wird normalerweise im Rahmen einer Pancharma Kur als eine der ausleitenden Massnahmen durchgeführt. Sie sind sehr effektiv, da sie eine direkte Wirkung auf das Zentralnervensystem haben. Empfohlen wird diese Behandlung bei Migräne, Augenbeschwerden, Tinnitus, Heiserkeit, Sinusitis, Heuschnupfen, aber auch bei neuralgischen Schmerzen des Gesichts. Geist und Psyche werden laut Ayurveda ebenfalls positiv beeinflusst und der Schlaf verbessert.

Im Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrum Seelisberg führen erfahrene Therapeuten die wohltuenden Nasyas durch. Die Behandlung beginnt mit einer ausgiebigen Ölmassage von Kopf, Nacken, Schultern und Gesicht. Es folgt eine Dampf-Inhalation mit ätherischen Ölen, die die Sekretion der Schleimhäute fördern. Die Augen werden dabei geschützt. Nach einer Anwendung mit heissen Wickeln, erfolgt zur Klärung des Kopfbereichs das Einträufeln von Kräuteröl in jedes Nasenloch, das vom Patienten hochgeschnupft wird. Die Nase danach nicht sofort schnäuzen, sondern einige Minuten ausruhen. Später wird das überschüssige Öl mit warmem Wasser aus dem Rachen gegurgelt. Man sollte danach nicht sofort die Haare waschen und Kälte und Zugluft meiden. Nach der Behandlung fühlt man sich erfrischt und befreit.
Diese Behandlung kann man drei bis sieben Tage wiederholen.
An Kindern unter sieben Jahren und älteren Menschen (über 75) sollte kein Nasya durchgeführt werden.
Ebenfalls nicht angezeigt bei Schwangeren, nach einer Geburt, während einer Erkältung, nach dem Essen, nach dem Genuss von Alkohol, nicht bei Schwindel, Kopfverletzungen, Atembeschwerden und Verdauungsstörungen.
Nähere Information unter Tel.Nr. 041 825 0700, Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrum.

Die Nasenpflege zu Hause nimmt sehr viel weniger Zeit in Anspruch und kann ohne grossen Aufwand angewendet werden. Sie gehört wie die Mundpflege und die Ölmassage zum täglichen Körperpflege-Ritual. Laut Ayurveda werden Haut, Schultern und Hals gestrafft, Mundgeruch verhindert, graue Haare verzögert und die Funktion der Sinne verbessert.
Nasenöle wirken abschwellend, antibakteriell, befeuchtend und regenerierend auf die Nasenschleimhaut und stärken die Atemwege. Träufeln Sie täglich 1 – 4 mal einen Tropfen Nasenreflexöl in jedes Nasenloch und schnupfen ihn hoch. Geben Sie das Öl auf die Kuppe des kleinen Fingers und dann in das eine Nasenloch, danach ebenfalls einen Tropfen in das andere. Die Shrotas werden geöffnet und die Sekretion angeregt. Ausserdem ist es eine wirksame Vorbeugungsmassnahme für Erkältungen und bei Einschlafschwierigkeiten.
Bei regelmässiger Verwendung des Nasenöls können Sie sich die handelsüblichen Nasensprays sparen, die bei dauernder Anwendung der Nasenschleimhaut eher schaden.

Zu jeder Jahreszeit ein nützlicher Begleiter ist das Maharishi Ayurveda Nasya-Öl. Es ist aus einer Fülle wohltuender Kräuter, Öle und Gewürze komponiert, z.B. Sesamöl, Sandelholz, Süssholz, Kurkuma, Vidanga, Manjishta, Bilva u.v.m.
Es stärkt die oberen Luftwege (Nase, Nebenhöhlen), lässt Sie befreit durchatmen und macht den Kopf klar.