Phyllantus emblica / Emblica officinalis (Latein)
Amlafrucht, Indische Stachelbeere (Deutsch)
Amalaki (Sanskrit)

Die Frucht des Amalakibaumes wird in den klassischen ayurvedischen Texten als eines der bedeutendsten Rasayanas (Verjüngungsmittel) beschrieben. Der regelmässige Genuss von Amalaki (auch als Präparate verarbeitet) soll ein langes und gesundes Leben garantieren, indem sie die Verdauungskraft stärkt sowie Ausstrahlung, Jugendlichkeit und Stärke fördert.

Eine besondere Eigenschaft dieser aussergewöhnlichen Frucht istdas gleichzeitige Vorkommen von fünf Geschmacksrichtungen: sauer, herb, süss, bitter und scharf.

Phyllantus emblica ist ein mittelgrosser Baum, der bei guter Pflege bis zu 50 Jahre alt werden kann. Er kommt in trockenen, kargen Regionen Asiens und entlang der indischen Küsten vor. Die Bäume werden kultiviert, wachsen aber auch wild. Ihre Blätter sind gefiedert und sie tragen blassgrüne oder gelbe rundliche Früchte. Die jährliche Ernte kann pro Baum 200-300 kg Früchte betragen. Neben Blättern, Rinde und Wurzeln werden hauptsächlich die reifen Früchte verwendet: frisch, getrocknet oder kandiert.

Ayurvedische Eigenschaften

  • Geschmack (Rasa): sauer, herb, süss, bitter, scharf (nur der salzige Geschmack fehlt!)
  • Eigenschaft (Guna): trocken, leicht
  • Wirkkraft (Virya): kühlend
  • Geschmack nach der Verdauung (Vipaka): süss
  • Sonderwirkung (Prabhava): 
  • Mentale & spirituelle Wirkung (Sattva, Rajas, Tamas): vermehrt Sattva
  • vermehrt Ojas (feinste Lebensenergie)
  • stärkt Agni (Stoffwechselenergie)

 

Wirkung auf Doshas

Amalaki gleicht alle drei Doshas aus.

Quellen
Schrott/Ammon
Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin
Springer Verlag

Zoller/Nordwig
Heilpflanzen der ayurvedischen Medizin
Narayana Verlag