Im Lehrbuch des Ayurveda heisst es:

«Ersetze das, was nicht ganzheitlich ist und Störungen verursacht durch das, was dem Selbst zuträglich ist. Nutze diejenigen Behandlungsweisen und Präparate, die das Selbst erneuern, die deine grundlegende Natur (Prakriti) wiederherstellen und halte sie mit solchen Dingen im Gleichgewicht, die der Gesundheit förderlich sind.»

Diese Aussage ist entscheidend für das Verständnis der Mechanismen, deren Resultat eine gute Gesundheit ist. Laut Ayurveda besteht die Notwendigkeit, Ungleichgewichte bereits im Anfangsstadium auszugleichen und im Körper angesammelte Schlackenstoffe (Ama) regelmässig zu entfernen.

Ama ist schwer und klebrig. Es wird durch schlechte Essgewohnheiten und schwache Verdauung verursacht. Die Darmentleerung findet nicht vollständig und oft sogar nur mit Mühe statt. Man ist oft verstopft und kann nicht täglich zur Toilette gehen.

Erhöhtes Ama wird amavisha genannt. Es ist weitaus toxischer, denn es vermischt sich mit den Doshas und greift die Körpergewebe an. Die Ursache vieler Krankheitsbilder entsteht auf diese Weise.

Garvisha ist Ama, welches durch die Ansammlung von Umweltgiften entsteht und den Informationsaustausch zwischen den Zellen blockiert. Seitdem die ayurvedischen Texte geschrieben wurden sind ca. 5000 Jahre vergangen und die Belastung durch Umweltverschmutzung hat drastisch zugenommen. Dadurch hat die Wichtigkeit, diese Art von Ama im Körper zu beseitigen, mehr Priorität erlangt.
Ama kann zu unerwünschter Gewichtszunahme führen.
Ama macht müde. Die Schlackenstoffe im Körper machen träge und lethargisch.
Deshalb ist es wichtig, Giftstoffe regelmässig abzubauen. Die beste Zeit für eine «Entschlackungskur» sind der Frühling und der Herbstbeginn.

Ratschläge für ayurvedische Entschlackungstage werden wir in einem unserer nächsten Newsletter für Sie zusammenstellen.

Sie möchten mehr wissen?
Das neue Buch von Kulreet Chaudhary «Wie neu geboren durch modernes Ayurveda» hält viele nützliche Tipps zur Verbesserung der Verdauung und Anregung des Stoffwechsels bereit.

Tipps zur wirkungsvollen Ama-Ausleitung

Eine einfache und schmackhafte Massnahme ist das Stoffwechsel-Powercurry von Kulreet Chaudhary, das man zum Kochen verwenden, als Streuwürze oder mit heissen Wasser vermischt zu sich nehmen kann.

Zutaten:
8 TL Kreuzkümmel, gemahlen
8 TL Koriander, gemahlen
8 TL Fenchel, gemahlen
4 – 8 TL Ingwer, gemahlen (Menge, je nach Verträglichkeit anpassen)
4 TL Kurkuma, gemahlen
4 TL Amalaki Churna

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Zu jeder Mahlzeit können Sie pro Person einen halben Teelöffel der Gewürzmischung verwenden.

Ausserdem:

  • über den Tag verteilt schluckweise heisses, ca. 10 Min. lang gekochtes Wasser trinken
  • warmes Wasser mit Zitrone (oder je nach Konstitutionstyp auch mit Ingwer oder schwarzem Pfeffer) schluckweise zu sich nehmen
  • einige Entschlackungstage mit leichter Diät (Suppen, Tee), um Agni anzuregen
  • Panchakarma-Behandlung in einem Ayurveda-Gesundheitszentrum
  • Ayurveda-Präparate wie Ama-Clean, Digest, Digest Plus und Triphala Plus
  • Massage mit dem Garshan-Handschuh (Brust- und Herzgegend nur sanft)