1. Ayurvedische Tipps für genussvolle und gesunde Weihnachtstage

    Ayurvedische Tipps für genussvolle und gesunde Weihnachtstage

    Eine besondere Herausforderung für unser Verdauungssystem sind jedes Jahr die Festtage über Weihnachten und Neujahr. Wir werden zu opulenten Menüs mit ausgewählten Delikatessen eingeladen, essen zu viel, zu unregelmässigen Zeiten und wählen nicht immer gesunde Zutaten. Dies begünstigt die Entstehung von Ama (Stoffwechselrückstände), das sich als Appetitmangel, Verdauungsbeschwerden, Gelenkprobleme, Atemwegserkrankungen, allergische Reaktionen und nicht zuletzt als Gewichtszunahme zeigen kann. Der Ayurveda...
  2. Und jetzt eine Tasse Tee...

    Und jetzt eine Tasse Tee...

    ... schalten Sie den Wasserkocher ein und bereiten Sie sich eine Tasse Tee zu, bevor Sie weiterlesen! Es folgt eine kurze Geschichte des Tees und wie Tee im Ayurveda verwendet wird. Der Westen lernte Tee durch die Niederländische Ostindien-Kompanie kennen, welche 1610 als Erste Grüntee aus Japan und Schwarztee aus China importierte. Schon bald entstanden in England erste Teehäuser und...
  3. Kräuter & Gewürze im Ayurveda

    Kräuter & Gewürze im Ayurveda

    Die Kunst des Würzens und das Wissen über die Heilkraft von Kräutern, Blüten, Rinden und Samen ist ein wesentlicher Bestandteil des Ayurveda. Beim Kochen spielen daher Gewürze traditionell eine zentrale Rolle. Sie unterstützen nicht nur den Geschmack eines Lebensmittels, sondern können auch dessen Wirkung auf unseren Körper intensivieren oder abschwächen. Die Kunst des Würzens liegt also in der richtigen Wahl...
  4. Cool bleiben in der Pitta-Zeit

    Cool bleiben in der Pitta-Zeit

    Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, nimmt das Pitta Dosha in der Natur zu. Die Pitta Jahreszeit beginnt ca. Mitte Juni und endet ca. Mitte September. Die Eigenschaften von Pitta sind: heiss, scharf, etwas flüssig, sauer, leicht, plötzlich auftretend und sich gut verteilend. Pitta ist das Prinzip der Umwandlung. Es steuert Hunger und Durst, den Säure-Basen-Haushalt, die Körpertemperatur und gibt eine gesunde...
  5. Entschlacken im Frühling

    Entschlacken im Frühling

    Der Stoffwechsel arbeitet im Frühjahr langsam und begünstigt dadurch die Bildung von Schlacken im Körper. Laut Ayurveda verflüssigt die Wärme der ersten Sonnenstrahlen im Frühling das angesammelte Kapha. Es verteilt sich im Körper, stört Agni (das Verdauungsfeuer) und kann zu Erkältungen und anderen Beschwerden der Atemwege führen. Auch die Frühjahrsmüdigkeit ist nichts anderes als ein Zuviel an Kapha. Die Grundlage jeder...
  6. Typgerecht entschlacken

    Typgerecht entschlacken

    Im Ayurveda kommt der typgerechten Ernährung eine besondere Bedeutung zu. Sie soll dafür sorgen, dass die Nahrung vollständig verstoffwechselt wird und keine Stoffwechsel-Schlackenstoffe in den Geweben eingelagert werden. In unserer modernen Zeit ist diesem Ideal oft schwer Rechnung zu tragen. Um so wichtiger ist es zu wissen, wie solche Stoffwechsel-Schlacken wieder ausgeleitet werden können. Auch hier ist auf den eigenen...
  7. Verhaltenstipps für den Winter

    Verhaltenstipps für den Winter

    Die Zeichen des Wechsels zu erkennen und Essgewohnheiten und Tagesroutine entsprechend umzustellen, bedeutet weniger Stoffwechselschlacken (Ama) in den Geweben und somit eine geringere Angriffsfläche für Krankheitserreger. Auch Agni, das Verdauungsfeuer, kann bei kalter Witterung verstimmt reagieren. Die Ausgewogenheit von Agni ist jedoch besonders wichtig, um Erkältungen und Grippe vorzubeugen. Laut Ayurveda braucht Agni im Winter etwas mehr Brennstoff, um den...
  8. Hilfe für Schnupfnasen

    Hilfe für Schnupfnasen

    Sollte eine Erkältung Sie plagen, gibt es hilfreiche, natürliche Mittel: Kochen Sie Wasser ca.10 Minuten lang und fügen Sie danach einige Scheiben frischen Ingwer hinzu. Abkühlen lassen auf 40°C und viel Zitrone und einen Teelöffel Honig einrühren. In der Thermoskanne warmhalten und über den Tag verteilt trinken. Zusätzlich viel heisses Wasser trinken. Dampfbad: 2 TL frisch geriebenen oder getrockneten Ingwer...
  9. Augen schliessen und geniessen

    Augen schliessen und geniessen

    Bei guter Musik entspannen, alles loslassen und sich an Ruhe und Frieden erfreuen, das hört sich doch verlockend an, nicht wahr? Die erhabenen Melodien des Gandharva Veda neutralisieren Spannungen und negative Tendenzen und fördern Harmonie und Ausgeglichenheit bei sich selbst und in der Umgebung. Sie bringen die Physiologie in Einklang mit den Zyklen der Natur, die den Tages- und Jahreszeiten zu Grunde...
  10. Verdauung und Gesundheit

    Verdauung und Gesundheit

    Laut Ayurveda kann ein Mensch nur dann langfristig gesund bleiben, wenn seine Verdauung optimal funktioniert. Als grundlegende Voraussetzung dafür wird das Zusammenspiel der Doshas mit Agni, dem Verdauungsfeuer, angesehen und der daraus resultierenden täglichen Neubildung von Körpergewebe. Wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen, dass der Zustand der Verdauung zu den Faktoren gehört, die unsere Gesundheit am meisten beeinflussen. Das vorrangige Ziel der ayurvedischen...

Artikel 1 bis 10 von 11 gesamt

Page
© AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain