Gesundheit

  1. Ojas – die Essenz, die alles zusammenhält

    Ojas – die Essenz, die alles zusammenhält

    «So wie der Honig, den die Bienen von den Früchten und Blüten sammeln, so erhält Ojas den Körper des Menschen durch seine Eigenschaften und Handlungen.» (Charaka Samhita)   Ojas – «Odschas» ausgesprochen – ist ein Begriff, dem wir in den ayurvedischen Lehrbüchern immer wieder begegnen. Die Natur von Ojas zu erahnen oder gar zu verstehen, ist anspruchsvoll. Ojas kann als...
  2. Wintergemüse mit Tofu «Rührei»

    Wintergemüse mit Tofu «Rührei»

    Karotten und Kastanien passen wunderbar zusammen und bereichern mit ihrer natürlichen, erdenden und sättigenden Süsse die winterliche Tafel. Karotten gleichen mit ihrer wärmenden Eigenschaft die zwei kühlen Doshas Vata und Kapha aus. Die gesunden Eigenschaften und der köstliche Geschmack der Edelkastanien sind schon seit vielen Jahrhunderten bekannt. In diesem Gericht entsprechen die schmackhaften, stärkehaltigen Früchte des Kastanienbaumes dem Getreideanteil eines...
  3. Der ayurvedische Ansatz bei Stress (2. Teil)

    Der ayurvedische Ansatz bei Stress (2. Teil)

    Interview mit Tamara Köhler, Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom in Ayurveda Medizin (2. Teil; hier geht es zum 1. Teil)   Verena Amacher: Die Psychologie verwendet den Begriff «Resilienz», eine Bezeichnung für das «Immunsystem der Seele». Gibt es in der Jahrtausende alten Ayurveda Lehre eine Entsprechung? Tamara Köhler: Der Ayurveda bezeichnet die Seele als «göttlich» oder «reines Bewusstsein» und daher als...
  4. Der ayurvedische Ansatz bei Stress (1. Teil)

    Der ayurvedische Ansatz bei Stress (1. Teil)

    Interview mit Tamara Köhler, Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom in Ayurveda Medizin (1. Teil; hier geht es zum 2. Teil)   Verena Amacher: Als Naturheilpraktikerin und erfahrene Ayurveda Expertin sind Sie in ständigem Kontakt mit Ihren Klientinnen und Klienten. Haben sich deren Anliegen und Gesundheitsprobleme während der letzten Monate («Corona Krise») verändert? Tamara Köhler: Ich begegne unterschiedlichen Reaktionen. Einige Klienten haben...
  5. Die fünf Subdoshas von Vata

    Die fünf Subdoshas von Vata

    Raum (Äther) und Luft sind die beiden Elemente, die der Ayurveda dem Vata Dosha zuordnet. Auch die Qualitäten «kalt, leicht, trocken, beweglich, rau und subtil» deuten auf eine gewisse Unstetigkeit des Funktionsprinzips (Dosha) Vata hin. Im Körper-Geist-Seele-System des Menschen wird Vata als das Bewegungsprinzip bezeichnet. Es ist für sämtliche Aktivitäten und alle Bewegungsabläufe, ob innerlich oder äusserlich, verantwortlich. Dazu gehören...
  6. «Ich ernähre mich vegan» – Was  sagt der Ayurveda dazu?

    «Ich ernähre mich vegan» – Was sagt der Ayurveda dazu?

    Leben ohne Fleisch, Käse, Honig und Co. ist zunehmend angesagt. In Büchern und Zeitschriften ist Veganismus ein Dauerthema. Doch was sagt der Ayurveda zu einer rein pflanzlichen Kost?   Neben gesundheitlichen Gründen, auf sämtliche tierische Produkte zu verzichten, sind auch ethische Gründe sowie klimapolitische und ökologische Überzeugungen zunehmend Motivation genug, die eigene Ernährung auf rein pflanzliche Kost umzustellen.   Durch unterschiedliche Vorlieben...
  7. Stärkung des Immunsystems – besonders im Herbst

    Stärkung des Immunsystems – besonders im Herbst

    Der Ayurveda ordnet den Jahreslauf anhand der drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Kapha dominiert die Natur und somit auch den Menschen in den feucht-kalten Frühlingsmonaten. Der heisse, luftfeuchte Sommer wird vom Pitta Dosha dominiert und mit den kühleren, windigen Herbsttagen hält die Vata Jahreszeit Einzug.   Da alle Kreaturen eng miteinander verbunden sind, nach ayurvedischer Erkenntnis das Grosse im Kleinen und ebenso das Kleinste im Grössten...
  8. Gesundheit aus ayurvedischer Sicht

    Gesundheit aus ayurvedischer Sicht

    Der Begriff «Gesundheit» ist uns allen vertraut. Wir wünschen dem Geburtstagskind gute Gesundheit, an Silvester stossen wir gemeinsam auf ein gesundes neues Jahr an, und wenn unser Gegenüber niest, so antworten wir wohlwollend mit «Gesundheit».   Die moderne Medizin hat in den vergangenen rund 200 Jahren grosse Fortschritte erzielt. Krankheiten wurden intensiv erforscht und die wachsende Pharmaindustrie versuchte Antworten zu...
  9. Welche Sportarten sind gut für mich?

    Welche Sportarten sind gut für mich?

    Es gibt allgemeine Richtlinien was der Konstitution gut tut, aber grundsätzlich kann jeder Geist-Körper-Typ jede Sportart ausführen. Wie überall bestätigen Ausnahmen die Regel.   Für den Vata-Typ sind langsame, leichte Sportarten, die den Körper 15 - 20 Minuten kontinuierlich in Bewegung halten, am ehesten geeignet. Dazu gehören z. B. Wandern, Schwimmen, Tanzen, Golf, Yoga, Gymnastik und gemächliches Radfahren. Sie sollten...
  10. Verhaltenstipps für den Winter

    Verhaltenstipps für den Winter

    Die Zeichen des Wechsels zu erkennen und Essgewohnheiten und Tagesroutine entsprechend umzustellen, bedeutet weniger Stoffwechselschlacken (Ama) in den Geweben und somit eine geringere Angriffsfläche für Krankheitserreger.   Auch Agni, das Verdauungsfeuer, kann bei kalter Witterung verstimmt reagieren. Die Ausgewogenheit von Agni ist jedoch besonders wichtig, um Erkältungen und Grippe vorzubeugen.   Laut Ayurveda braucht Agni im Winter etwas mehr Brennstoff...

Artikel 1 bis 10 von 25 gesamt

Page
© 2020 AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain