Ernährung

  1. Entschlacken im Frühling

    Entschlacken im Frühling

    Der Stoffwechsel arbeitet im Frühjahr langsam und begünstigt dadurch die Bildung von Schlacken im Körper. Laut Ayurveda verflüssigt die Wärme der ersten Sonnenstrahlen im Frühling das angesammelte Kapha. Es verteilt sich im Körper, stört Agni (das Verdauungsfeuer) und kann zu Erkältungen und anderen Beschwerden der Atemwege führen. Auch die Frühjahrsmüdigkeit ist nichts anderes als ein Zuviel an Kapha.   Die Grundlage...
  2. Typgerecht entschlacken

    Typgerecht entschlacken

    Im Ayurveda kommt der typgerechten Ernährung eine besondere Bedeutung zu. Sie soll dafür sorgen, dass die Nahrung vollständig verstoffwechselt wird und keine Stoffwechsel-Schlackenstoffe in den Geweben eingelagert werden. In unserer modernen Zeit ist diesem Ideal oft schwer Rechnung zu tragen. Um so wichtiger ist es zu wissen, wie solche Stoffwechsel-Schlacken wieder ausgeleitet werden können. Auch hier ist auf den eigenen...
  3. Verhaltenstipps für den Winter

    Verhaltenstipps für den Winter

    Die Zeichen des Wechsels zu erkennen und Essgewohnheiten und Tagesroutine entsprechend umzustellen, bedeutet weniger Stoffwechselschlacken (Ama) in den Geweben und somit eine geringere Angriffsfläche für Krankheitserreger.   Auch Agni, das Verdauungsfeuer, kann bei kalter Witterung verstimmt reagieren. Die Ausgewogenheit von Agni ist jedoch besonders wichtig, um Erkältungen und Grippe vorzubeugen.   Laut Ayurveda braucht Agni im Winter etwas mehr Brennstoff...
  4. Hilfe für Schnupfnasen

    Hilfe für Schnupfnasen

    Eine Erkältung soll nach alter Volksweisheit entweder sieben Tage oder eine Woche andauern. Trotzdem kann die Befindlichkeit der kleinen und grossen Schnupfnasen mit einfachen, natürlichen Mitteln wesentlich verbessert werden.   Kochen Sie Wasser ca.10 Minuten lang mit offenem Deckel und fügen Sie danach einige Scheiben frischen Ingwer hinzu. Lassen Sie das Ingwerwasser auf 40°C abkühlen, rühren Sie Zitronensaft und einen Teelöffel...
  5. Augen schliessen und geniessen

    Augen schliessen und geniessen

    Bei guter Musik entspannen, alles loslassen und sich an Ruhe und Frieden erfreuen, das hört sich doch verlockend an, nicht wahr? Die erhabenen Melodien des Gandharva Veda neutralisieren Spannungen und negative Tendenzen und fördern Harmonie und Ausgeglichenheit bei sich selbst und in der Umgebung. Sie bringen die Physiologie in Einklang mit den Zyklen der Natur, die den Tages- und Jahreszeiten zu Grunde...
  6. Das Pitta-Prinzip – Energie und Umwandlung

    Das Pitta-Prinzip – Energie und Umwandlung

    Die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha, die in verschiedenen Anteilen im Körper vorhanden sind, bilden ein Leben lang den Schutzmechanismus, der den Herausforderungen wie Tages- und Jahreszeiten, Lebensort, Umwelt, Ernährung, Emotionen und dem Alterungsprozess standhält. Im Moment befinden wir uns in der Pitta Jahreszeit. Sie beginnt ca. Mitte Juni und endet ca. Mitte September. Die Pitta Tageszeit beginnt um 10 bzw...
  7. Ayurvedische Tipps für heisse Sommertage

    Ayurvedische Tipps für heisse Sommertage

    Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, nimmt Pitta in der Umgebung zu (Pitta = Stoffwechselpinzip, den Elementen Feuer und etwas Wasser zugeordnet). Da der Körper der natürlichen Tendenz folgt, einen Ausgleich schaffen zu wollen, reduziert er dazu sein inneres Agni (= Verdauungsfeuer). Dies führt zu einer Drosselung der Wärmeproduktion, einer Absenkung des Stoffwechsels und der Reduzierung der Verdauungskraft. Die eigene...
  8. Fit durch den Frühling

    Fit durch den Frühling

    Wenn die Tage langsam wieder länger werden und der Frühling seine ersten Vorboten schickt, beginnt entsprechend der ayurvedischen Lehre die Kapha-Zeit. Das im Körper angesammelte Kapha beginnt sich mit dem wärmeren Frühjahrswetter zu verflüssigen. Es verteilt sich im Körper, stört Agni (das Verdauungsfeuer) und kann zu verschiedenen Krankheiten führen, insbesondere einer Erkältung sowie andere Beschwerden des Atemsystems. Um diesen Unannehmlichkeiten entgegenzuwirken, empfiehlt der Maharishi Ayurveda zum Ende...
  9. Leichte ayurvedische Frühjahrsküche

    Leichte ayurvedische Frühjahrsküche

    Die drei Doshas Vata, Pitta, Kapha finden sich nicht nur in unserem Körper, sondern im gesamten Kosmos. Zu den verschiedenen Tages- und Jahreszeiten sind die Doshas unterschiedlich aktiv und beeinflussen uns massgeblich. Entsprechend sollten wir unsere Routine und Ernährung gestalten.   Der Frühling, der im März beginnt, ist vom Kapha Dosha geprägt. Gemeinhin sprechen wir davon, dass uns die sogenannte...
  10. Ernährung im Sommer

    In der Ernährung während der heissen Jahreszeit sollten die Geschmacksrichtungen süss, bitter und herb (zusammenziehend) bevorzugt werden.   Frische Blaubeeren sind  süss. Sie liefern zahlreiche wertvolle Antioxidantien und entzündungshemmende Wirkstoffe. Der süsse Anteil erhöht nicht den Blutzuckerspiegel.   Lecker und süss - die Wassermelone. Das enthaltene Vitamin B hält den Energiehaushalt während der zusätzlichen Stunden des Tages aufrecht. Wasser und Elektrolyte...

Artikel 1 bis 10 von 15 gesamt

Page
© 2020 AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain