Im Winter steht die Stärkung des Immunsystem und der Widerstandskraft an oberster Stelle. Der Ayurveda rät von Mitte Oktober bis Mitte Februar eine Vata-ausgleichende Ernährung und Tagesroutine zu befolgen. Dazu gehören alle sechs Geschmacksrichtungen, besonders süss, sauer und salzig. Warme, frisch zubereitete Mahlzeiten mit aromatischen Gewürzen wie Kreuzkümmel, Ingwer, Schwarzer Pfeffer, Fenchel, Zimt, Muskat und Koriander stehen auf dem Speiseplan. Ausserdem Reis und Couscous, süsse, saftige Früchte, am besten leicht gedünstet und mit Kardamom verfeinert, Mung Dhal, Zucchini, Kürbis, Süsskartoffeln, Karotten, Fenchel, grüne Bohnen und frischer Panir, Lassi, Ghee und Olivenöl, um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Kalte Gerichte und Getränke sowie Fastenperioden sind zu vermeiden, weil dadurch besonders im Winter das Verdauungsfeuer geschwächt wird und sich Ama (Stoffwechselschlacken) ansammeln kann. Zu anderen Jahreszeiten ist Reinigung und Entschlackung förderlich, aber im Winter unterstützen wir den Körper mit guter Ernährung und Rasayanas, um Knochen, Haut, Haare und Nägel gesund und kräftig zu erhalten.

 

Im Winter ist das Verdauungsfeuer stärker und wir haben mehr Hunger. Dies soll nicht zu sorglosem Schlemmen von schweren Mahlzeiten verführen, die Ama bilden und das Immunsystem eher beeinträchtigen.

Der Winter ist die Zeit des Nach-innen-gehens, die Natur ruht. Dieser natürlichen Tendenz folgend, gönnen wir Körper und Geist ebenfalls mehr Ruhe und achten besonders auf einen geregelten Tagesablauf. Ruhephasen und guter Schlaf besänftigen das aktive Vata. Ein guter Start in den Tag beginnt mit einer Ölmassage, die die feinen Körperkanäle
öffnet, die Verdauung anregt, Toxine ausleitet und die Doshas beruhigt. In der Vata-Zeit kann man sich danach gern ein warmes Bad gönnen, denn die Wärme tut Seele und Körper gut.
(Wenn man erkältet ist oder die Periode hat, verzichtet man für einige Tage auf die Ölmassage.)

 

Regelmässiger sanfter Ausdauersport, Yoga und Bewegung an der frischen Luft tragen zusätzlich zur Stärkung des Immunsystems bei. Bei beginnendem Halskratzen oder Husten brüht man zur Linderung eine Kanne Sanfter Atem Tee auf und rührt 2 EL Prana Sirup hinein. In eine Thermoskanne gefüllt, kann man schluckweise davon über den Tag verteilt trinken.

 

Besänftigende Klänge und Aromen wie Sandelholz, Zimt, Lavendel, Jasmin und Weihrauch beruhigen das Nervensystem, erleichtern das Einschlafen und gleichen Vata aus. In der dunklen Jahreszeit, die uns mit vielen Festen, Kerzenschein und wohliger Wärme verwöhnt, bringt gemütliches Zusammensein mit Familie und Freunden Freude und vertreibt die oft trübe Stimmung des Winters.