Asparagus racemosus (Latein)
Wilder Indischer Spargel (Deutsch)
Shatavari (Sanskrit)

 

Der Wilde Indische Spargel ist eine der wichtigsten ayurvedischen Heilpflanzen, insbesondere für die Frau. Die wörtliche Übersetzung des Namens «Shatavari» lautet «einhundert Männer besitzend» und weist damit auf die verjüngende Wirkung auf den weiblichen Genitaltrakt hin. Shatavari enthält Phytoöstrogene und wird u.a. bei Unfruchtbarkeit, als Tonikum in der Schwangerschaft, zur Anregung der Milchproduktion sowie bei Problemen des Harntraktes angewendet.

 

Asparagus racemosus ist mit unserem einheimischen Spargel verwandt. Er ist eine mehrjährige Pflanze mit ausgeprägten Rhizomen und vermag sich bis zu 7 Meter hochzuwinden. Duftende weisse Blüten entwickeln sich zu roten Beeren. Verwendet werden jedoch die Rhizome, der Wurzelsaft und die Blätter.

 

Der Wilde Indische Spargel ist in tropischen und subtropischen Gegenden Indiens, Asiens, in Afrika und Australien zuhause. Die Pflanze gedeiht bis in Höhen von 1300 m.ü.M.

 

Ayurvedische Eigenschaften

  • Geschmack (Rasa): süss, bitter
  • Eigenschaft (Guna): ölig, schwer
  • Wirkkraft (Virya): kühlend
  • Geschmack nach der Verdauung (Vipaka): süss
  • Wirkung auf die Doshas: Reduziert Vata und Pitta, vermehrt Kapha

 

Quellen:

Schrott/Ammon: Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin, Springer Verlag, 1997

Zoller/Nordwig: Heilpflanzen der ayurvedischen Medizin, Narayana Verlag, 2012