1. Natur pur – für ganzheitliche Schönheit und Ausstrahlung

    Haben Sie genug von all den vielen Döschen und Flaschen für die tägliche Gesichts- und Körperpflege? Fragen Sie sich, welche Produkte wirklich nützen und notwendig sind, um die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und Schutz zu versorgen? Die gängigen Kosmetikprodukte enthalten mehr und mehr synthetische und genmanipulierte Inhaltsstoffe, die nicht jeder verträgt und die Allergien hervorrufen können.   Der Ayurveda betont in...
  2. Agni - der zündende Funke

    Agni spielt im Veda eine wichtige Rolle. Der Rig-Veda – einer der vier wichtigsten Schriften der indischen Hochkultur – beginnt mit dem Wort Agni. In der Bibel heisst es: Es werde Licht! Aus diesem ersten Impuls heraus erschafft und erneuert unsere innere Intelligenz täglich unseren Körper.   Das überall in der Schöpfung vorhandene Feuer drückt sich im Menschen als Verdauungsfeuer Agni...
  3. Das Herz - Organ der Seele

    Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln sich bekannterweise aus ungesunden Ernährungsgewohnheiten und einem unregelmässigen Lebensstil, was eine bestehende genetische Belastung noch verstärken kann. Das Herz ist nicht nur eine Pumpe, die ca. 75 mal in der Minute schlägt, sondern es ist der Sitz der Seele, der Urquell all unserer Emotionen wie Freude, Glück und Liebe, Traurigkeit und Frustration. Das Hegen und Pflegen des «emotionalen»...
  4. In der Ruhe liegt die Kraft - Yogaübungen und Ayurveda

    Einen wichtigen Bestandteil der Therapien im Ayurveda bilden die Yoga Asanas (asana = Sitz, bequeme Stellung). Yoga und Ayurveda stammen aus der gleichen Quelle, dem traditionellen System der vedischen Gesundheitslehre. Yoga bewirkt Ausgeglichenheit im Geist, in den Emotionen und im Bewusstsein. In den Yoga Sutras wird Yoga der «ruhende Zustand» des Geistes genannt, was soviel bedeutet, dass derjenige, der im...
  5. Eisenmangel mit Ayurveda behandeln

    Grundsätzlich verfügt der Körper über die Fähigkeit, Eisenverlust und erhöhten Eisenbedarf selbst auszugleichen. In diesen Fällen greift der Körper auf die Eisenspeicher zurück und nimmt doppelt soviel Eisen wie normal aus der Nahrung auf.   Um Eisenmangel festzustellen werden in der Regel folgende Bestimmungen durchgeführt: Hämoglobin (Hb) - bei Eisenmangel meist erniedrigt Ferritin - bei Eisenmangel meist erniedrigt, kann bei...
  6. Du bist, was Du isst

    Schon Hippokrates (460-377 v. Chr.) sagte: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und eure Heilmittel eure Nahrungsmittel sein.“   Der Ayurveda steht für Toleranz, Freiheit und eine universelle Sichtweise und stellt immer den Einzelnen in den Vordergrund. Deshalb hat eine Ernährung nach ayurvedischen Richtlinien, entgegen der weitverbreiteten Vorstellung, nicht unbedingt nur mit exotischen Gerichten und Gewürzen zu tun. Es geht vielmehr...
  7. Praktische ayurvedische Ernährungsempfehlungen

    Essen Sie gesund und ausgewogen, berücksichtigen Sie Ihre Doshas. Alle sechs Geschmacksrichtungen sollten in einer Mahlzeit enthalten sein. Dabei spielt die Menge der einzelnen Geschmacksrichtungen keine Rolle. Sie dienen dazu, dem Körper die nötigen Informationen zum Aufbau seiner Elemente zu geben. Kaufen Sie frische, möglichst biologische Nahrungsmittel, frisches, saisonales Gemüse und Obst, am besten aus der Region. Rohkost und Salat sollten...
  8. Tipps für den Beginn der Kapha Zeit

    Von Mitte Februar bis Ende Mai dominiert in der Natur wie auch beim Menschen das Kapha-Element. Kapha bezeichnet das strukturgebende Prinzip im Körper und steht für die Elemente Wasser und Erde sowie die Qualitäten schwer und kalt. Der Stoffwechsel arbeitet im Frühjahr langsam und begünstigt dadurch die Bildung von Schlacken im Körper. Es empfiehlt sich, weniger zu essen – leichter...
  9. Hilfreiche Tipps bei Allergien

    Gesunde Schleimhäute der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts sowie eine intakte äussere Hautbarriere sind anatomische Voraussetzungen für ein Leben ohne Allergien. In den westlichen Industrieländern leidet fast jeder vierte Erwachsene und jedes dritte Kind unter Allergien, während sie in Indien und China fast völlig unbekannt sind, obwohl die Bevölkerungsdichte und die Umweltbelastung sehr viel höher ist.   Im Ayurveda werden alle...
  10. Das Ölziehen

    Ölanwendungen sind seit vielen Jahrhunderten ein fester, segensreicher Bestandteil des Ayurveda. Im Ayurveda wird die Mundspülung mit Öl Gandusha oder Kavala Graha genannt und in den ayurvedischen Texten ausführlich erklärt. Es ist ein einfaches, bekanntes Hausmittel für die optimale Mundhygiene und effektive Gesundheitsvorsorge. Gandusha heisst, dass man einen grossen Schluck Sesamöl in den Mund nimmt und es ohne zu bewegen...

Artikel 241 bis 250 von 265 gesamt

© 2020 AyurVeda AG - Alle Rechte vorbehalten - Chrummweid 1 - 6026 Rain