Zu Beginn eines neuen Jahres ziehen viele Menschen Bilanz und fassen Vorsätze für ein gesünderes, vitaleres Leben. Sie nehmen sich beispielsweise vor, ab sofort mehr Sport zu treiben, Gewicht zu verlieren oder sich gesünder zu ernähren.

Doch spätestens einen Monat später ist die Luft schon raus! Der Alltag hat uns überrollt, die Bequemlichkeit gesiegt und die guten Vorsätze sind bis zum nächsten Neujahr wieder beiseitegelegt.

 

Da mag es erstaunen, dass bereits im 3000 Jahre alten Ayurveda Kompendium Caraka Samhita eine praktisch umsetzbare Anleitung für Verhaltensänderungen zu finden ist.

So wird «den weisen Menschen» von ayurvedischen Experten geraten, unliebsame und ungesunde Verhaltensweisen allmählich aufzugeben und durch heilsame zu ersetzen. Dabei sollte man sich für diese Prozesse genügend Zeit lassen, denn eine plötzliche Änderung der Verhaltensweisen könne dem Körper – laut dem berühmten Ayurveda Arzt Caraka - Schaden zufügen. Nur ein langsamer und stetiger Prozess könne unliebsame Praktiken auslöschen und die Auswirkungen der heilsamen stabilisieren.

 

Was kann uns veranlassen, das bisherige Verhalten ändern zu wollen?

Vor der Änderung eines bisherigen und vertrauten Verhaltens sollten wir uns bewusst sein, welches die dahinter liegende Motivation ist. Ist es unsere eigene, echte oder lassen wir uns vielleicht von wohlmeinenden Bekannten oder aktuellen Modeströmungen dazu verleiten? Gerade aus ayurvedischer Sicht ist es vor einer Veränderung des Verhaltens wichtig, die wahre Motivation zu ergründen. Der ayurvedische Ansatz ist sehr individuell. Um sich selber und seine Bedürfnisse und Möglichkeiten besser kennen zu lernen, kann der Ayurveda Dosha-Test hilfreich sein.

 

  • Spüren wir ein körperliches oder mentales Ungleichgewicht, das unsere Energien bremst?
  • Erhoffen wir uns von mehr Bewegung zunehmende Vitalität im Alltag?
  • Würden wir gerne gesünder essen, wissen aber nicht, wie?
  • Möchten wir unser Immunsystem stärken? Aber womit?
  • Wollen wir den Alltag besser strukturieren und regelmässige Ruhephasen einbauen?
  • Haben wir erkannt, dass Ruhe die Grundlage für ein energievolles Leben tagsüber ist?
  • Spüren wir, dass unser Umfeld oder unsere Tätigkeit für uns nicht förderlich ist?

 

Erst wenn unsere Motivation echt und bewusst ist und wir durch eine Verhaltensänderung nachhaltige gesundheitliche und spirituelle Verbesserungen erwarten dürfen, wird das Vorhaben gelingen.

Ziel aller Massnahmen für eine besseren Gesundheit ist die Förderung von Sattva. Sattvische Menschen haben eine spirituelle Grundhaltung, ein starkes Immunsystem und eine harmonische, friedvolle Ausstrahlung.

 

Setzen Sie sich realistische Ziele

Der Ayurveda kennt ein sehr breites Spektrum an Strategien für Veränderungen auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene.

 

  • Beginnen Sie mit einem überschaubaren, konkreten Ziel und überfordern Sie sich nicht.
  • Erkennen Sie Ihre persönlichen Möglichkeiten und allfälligen Einschränkungen.
  • Malen Sie sich aus, was sich in ihrem Leben mit einer Verhaltensänderung verbessern wird.
  • Beobachten Sie sich und das zu ändernde Verhalten eine Weile ganz bewusst.
  • Widmen Sie fragwürdigen Tätigkeit Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Rauchen Sie bewusst, geniessen Sie die Tasse Kaffee, das Stück Schokolade langsam und mit allen Sinnen.
  • Seien Sie achtsam und nehmen Sie als Resultat des neuen Verhaltens selbst kleinste Verbesserungen ihrer Befindlichkeit wahr.
  • Seien Sie nachsichtig und geduldig mit sich selbst. Kleine Misserfolge gehören zum Prozess.
  • Behalten Sie Ihr persönliches Ziel immer vor Augen!

 

 

Zeitplan und Vorgehensweise (nach dem Ayurveda Kompendium Caraka Samhita)

 

  • Am 1. Tag soll ¼ der ungesunden Verhaltensweisen aufgegeben und durch ¼ gesunde ersetzt werden.
  • Am 2. Tag soll ½ der unliebsamen Verhaltensweisen durch ½ gesundes Verhalten ersetzt werden.
  • Am 3. Tag gleich verfahren.
  • Am 4. Tag ¾ der ungesunden Verhaltensweisen aufgeben und ¾ gesunde integrieren.
  • Am 5. und am 6. Tag gleiches Verhalten wie am 4. Tag und die neuen Praktiken stabilisieren.
  • Am 7. Tag sind alle ungünstigen Verhaltensmuster und Gewohnheiten durch gesunde ersetzt worden.
  • Je nach Themen und persönlichen Lebensumständen kann es sinnvoll sein, sich für solch grundlegende Veränderungen etwas mehr Zeit zu gönnen.

 

Was immer Sie sich vorgenommen und mit Eifer angepackt haben: Bleiben Sie dran und freuen Sie sich an den kleinen und bald grösser werdenden Erfolgen!

Ayurveda unterstützt Sie dabei.

 

 

Bewährte Massnahmen für mehr Ausgeglichenheit, Energie, Stabilität und allgemeine Gesundheit

 

  • Strukturieren Sie Ihren Alltag nach bewährten, ayurvedischen Kriterien (Aktivitäten, Schlaf, Essenszeiten).
  • Ernähren Sie sich typgerecht und entsprechend der aktuellen Tages- und Jahreszeit.
  • Bevorzugen Sie frisch gekochte, möglichst vegetarische Nahrung.
  • Stärken Sie ihre Verdauungskraft (Agni) mit ayurvedischen Gewürzen. Für Einsteiger eignen sich besonders fertige Gewürzmischungen.
  • Ersetzen Sie kalte Getränke durch warmes Wasser und warmen Tee.
  • Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf und Entspannung.
  • Bauen Sie regelmässige Bewegungssequenzen in Ihren Alltag ein.
  • Nehmen Sie ayurvedische Rasayanas wie Amrit Kalash oder Chyavanprash zu sich.
  • Beginnen Sie eine umfassende Verhaltensänderung mit einer mehrtägigen, ayurvedischen Panchakarma Kur.
  • Grundlegende Verhaltensänderungen, besonders wenn ernsthafte gesundheitliche Probleme vorhanden sind, sollen vorgängig mit einer ausgewiesenen medizinischen Fachperson oder einem Ayurveda Experten besprochen werden.

 

 

Die ayurvedische Heisswasser-Kur zur Entschlackung und Suchtbefreiung

(Ein Extra-Bonus, der einfach umsetzbar, kostengünstig und sehr effektiv ist.)

 

Durch den Kochprozess werden die Wassermoleküle aufgeschlossen, was den reinigenden, ausleitenden Effekt dieses ayurvedischen Wassers bewirkt.

Die ayurvedische Heisswasser-Kur eignet sich besonders als begleitende Massnahme für Menschen, die das Rauchen oder den Konsum anderer Suchtmittel aufgeben möchten. Auch allgemein förderlich, um Ama (Stoffwechselrückstände) auszuleiten und die feinsten Körperkanäle (Shrotas) zu reinigen. Durch seine spezifisch reinigende Wirkung ist das ayurvedische Wasser jedoch nicht für den ständigen, täglichen Konsum geeignet.

 

  • Ca. 1,2 Liter Leitungswasser in einem Edelstahltopf mindestens 10 Minuten ohne Deckel leise kochen lassen.
  • Das gekochte Wasser in eine Isolierkanne giessen und tagsüber alle 30 Minuten wenige Schlucke davon so heiss wie möglich trinken.
  • Als Kur trinken Sie das ayurvedische Wasser während 7 – 10 Tagen, auch mehrmals pro Jahr.

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Durchhaltewillen – Stetigkeit führt zum Erfolg!