Das Licht der Sonne ist für unseren Planeten überlebensnotwendig. Nicht nur Pflanzen und Tiere brauchen es, auch der Mensch kann ohne Licht nicht lange auskommen, ohne Schaden an Psyche und Körper zu nehmen.

Feste und Rituale, die das Licht verehren, wie Weihnachten, Divali (Indien), Hanuka (jüd.), Sommer- und Wintersonnenwende oder das ewige Licht in Tempeln, Moscheen und Kirchen sind Teil jeder Kultur.

Sonnenlicht besteht aus einem Spektrum verschiedener Strahlenarten, die unterschiedliche Wellenlängen haben.

Aus ayurvedischer Sicht ist Licht eine Form von Agni, der universellen Lebensflamme, in der die Grundfarben der drei Doshas – Rot, Grün und Blau – enthalten sind.

  • Das Vata-Farbspektrum reicht von klarem Blau bis zu reinem Schwarz
  • Pitta umfasst alle Farben des aufgespaltenen Lichts, alle Regenbogenfarben, jedoch hauptsächlich Rot.
  • Kapha reicht von reinem Weiss über die mit Weiss getönten Farben bis hin zum Grün. Auch alle Erdfarben gehören zu Kapha.

Quelle: Handbuch Ayurveda von Dr. Schrott und Dr. Schachinger

Die Sonne repräsentiert das Pitta-Dosha mit den Eigenschaften heiss, scharf, leicht ölig, sauer und durchdringend. Sie steht für das Feuerelement im menschlichen Organismus, die Voraussetzung für Körpertemperatur, Stoffwechsel und Umwandlungsprozesse in Zusammenhang mit der Verdauung. Sie regt an, beschleunigt und fördert die Aktivität.

Sonnenlicht, wesentlich für die Gesundheit

Sonnenlicht ist für unsere Gesundheit überaus wichtig. Es beeinflusst unseren Tag-Nacht-Rhythmus, verbessert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung unserer Haut. Damit die innere Uhr im Takt bleibt, braucht der Mensch täglich mindestens zwei Stunden helles Sonnenlicht. Es ist verantwortlich für die Bildung von Serotonin, das als Glückshormon bezeichnet wird, und reduziert das Melatonin, das uns abends zum Schlafen bereitmacht.

Sonnenlicht fördert die Bildung von Vitamin D in der Haut und macht uns dadurch weniger anfällig für Infekte. Wenn in der dunklen Jahreszeit das Sonnenlicht abnimmt, ist die Stimmung bei vielen Menschen eher gedrückt. Doch auch wenn der Himmel verhangen ist, muntern Spaziergänge an der frischen Luft auf und bringen den Stoffwechsel in Schwung.

Menschen mit vorwiegend Vata- und/oder Kapha-Konstitutionen profitieren am meisten von der Wärme der Sonne, denn das Feuerelement ist bei ihnen nur wenig ausgeprägt. Pitta-Typen müssen dagegen mehr Vorsicht walten lassen, um nicht zu überhitzen und der Haut Schaden zuzufügen.

Obwohl wir Mitteleuropäer sehr sonnenhungrig sind, sollten wir uns nicht über längere Zeit ungeschützt intensiver Sonnenstrahlung aussetzen, denn neben Kälte, Wind, Feuchtigkeit und extremer Trockenheit, kann auch die Sonne der Gesundheit abträglich sein. Sonnenlicht enthält hochenergetisches, kurzwelliges UV-Licht, das auf die Hautzellen einwirkt. Es bilden sich hochreaktive freie Radikale, die die Hautzellen schädigen.

Farbtherapie mit Edelsteinen

Lichtbringer der besonderen Art sind Edelsteine, deren Schönheit und Magie uns in ihren Bann ziehen und Herz und Sinne mit ihrem Strahlen erfreuen. Fehlt es in der sonnenarmen Jahreszeit an Licht in Geist und Seele, kann die Farbtherapie mit Edelsteinen hilfreich sein. Sie benutzt einen farbigen Lichtstrahl, der durch Edelsteine oder Halbedelsteine wie Diamant, Saphir, Rubin, Perlen usw. erzeugt wird und die wohltuende Wirkung der Steine verstärkt.

Durch ihre kristalline Struktur gehören die Edelsteine zu den geordnetsten Strukturen auf der Erde. Der Lichtstrahl, welcher die Edelsteine durchquert, enthält so dessen Information und beeinflusst jede Zelle unseres Körpers in der gleichen Weise wie jede Welle oder Vibration alle lebendigen Organismen beeinflusst. Das Licht der Edelsteine hat eine ausgleichende und harmonisierende Wirkung auf unseren Körper und führt zu mehr geistiger Klarheit.

Behandlungen sind im Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrum möglich: www.ayurveda-seelisberg.ch