Eine Erkältung soll nach alter Volksweisheit entweder sieben Tage oder eine Woche andauern. Trotzdem kann die Befindlichkeit der kleinen und grossen Schnupfnasen mit einfachen, natürlichen Mitteln wesentlich verbessert werden.

 

Kochen Sie Wasser ca.10 Minuten lang mit offenem Deckel und fügen Sie danach einige Scheiben frischen Ingwer hinzu. Lassen Sie das Ingwerwasser auf 40°C abkühlen, rühren Sie Zitronensaft und einen Teelöffel Honig hinein. In der Thermoskanne warmhalten und über den Tag verteilt trinken.

Zusätzlich viel heisses, gekochtes Wasser trinken.

 

Dampfbad: 2 TL frisch geriebenen oder getrockneten Ingwer in einem Liter Wasser kochen. Mit einem Handtuch über dem Kopf den heissen Dampf direkt über dem Topf inhalieren. Anstatt Ingwer eignen sich auch 5 Tropfen ätherisches Eukalyptusöl oder ayurvedisches Kräuteröl mit Minze nehmen.

 

Zum Reinigen der Nebenhöhlen löst man einen Teelöffel Salz in einer Tasse warmem Wasser auf und zieht die Flüssigkeit sanft die Nase hoch. Am besten mit einem Nasenloch beginnen danach das andere. Mit einem Neti Kännchen geht es noch leichter.

 

Gegen Verschleimung und körperliche Abgeschlagenheit kocht man 1 Liter Wasser mit einer Mischung aus 1/4 TL Pfeffer und 1/2 TL Ingwer, Basilikumblättern und Rohrzucker für ca. 10 Minuten. Wer mag, kann auch etwas Knoblauch beifügen. Abkühlen lassen und eventuell etwas Honig dazugeben. Zweimal täglich eine Tasse davon trinken.

Als Prävention und wirkungsvoller Schutz vor trockener Nasenhaut eignet sich die regelmässige Anwendung von speziellen Ölen am empfindlichen Naseneingang. Das ayurvedische Nasya-Öl und das Kräuteröl Anu Thailam sind traditionelle Kräuterzubereitungen auf der Basis von Sesamöl. Die tägliche Anwendung, besonders während der kalten, trockenen Vata Jahreszeit, schützt vor unliebsamen Eindringlingen und lässt die Nase frei atmen.