Alpinia galanga (Latein)
Grosser Galgant, Thai Ingwer (Deutsch)
Rasna, Sugandhamula (Sanskrit)

 

Galgant gehört, ebenso wie Ingwer, Kardamom und Kurkuma, zur Ingwerfamilie (Zingiberaceaae). Ausser bei Kardamom, dessen Samenkapseln als Gewürz verwendet werden, finden die unterirdisch wachsenden Rhizome von Ingwer, Kurkuma und Galgant ihren Weg in die exotische Küche oder den Arzneischrank.

 

Dabei gilt es, zwei nah verwandte Arten von Galgant zu unterscheiden:

 

  • Alpinia officinarum (echter Galgant, Galgantwurzel, Siam-Galgant)
  • Alpinia galanga (grosser Galgant, Thai-Ingwer, Rasna)

 

Alpinia officinarum findet hauptsächlich als Heilpflanze, aber auch in Gewürzmischungen Verwendung; Alpinia galgana wird vor allem als Gewürz eingesetzt. Sein Geschmack ähnelt demjenigen von Ingwer und ist besonders in der thailändischen Küche sehr beliebt. Er ist etwas weniger scharf als die Ingwerwurzel, jedoch leicht bitterer.

 

Von der Pflanzung des Rhizoms – woraus unterhalb der Erde Wurzeln und oberhalb bis zu 1,5 m hohe Stängel wachsen – dauert es bis zur Ernte gegen fünf Jahre. Beheimatet in warmen Gebieten Asiens ist Galgant im südostasiatischen Raum verbreitet. An der schilfartigen, grünen Pflanze wachsen prächtige, weisse Blüten mit feinen, roten Linien. Doch unser Interesse gilt dem knolligen Rhizom, das zahlreiche ätherische Öle und Harze enthält. Es schmeckt scharf, bitter und aromatisch, stärkt daher das ayurvedische Verdauungsfeuer Agni und begünstigt den Abbau von Ama (Stoffwechselrückstände).

Die wärmende Eigenschaft von Galgant reduziert die beiden kalten Doshas Vata und Kapha, seine Leichtigkeit und Trockenheit hat sich zudem bei Kapha-bedingten Ungleichgewichten bewährt.

 

Schon die Chinesen, die Ayurveda-Gelehrten in Indien, Paracelsus und die Benediktiner-Äbtissin Hildegard von Bingen priesen die Gewürzpflanze Galgant. Kaum eine Pflanze ist so sehr mit einer einzigen Person verbunden wie diese. Über die Jahrhunderte geriet Galgant im Schatten des bekannteren Ingwers etwas in Vergessenheit, doch mit aufkommender Beliebtheit der thailändischen Küche hielt er auch in manchen europäischen Küchen wieder Einzug. In Rezepten kann Galgant anstelle von Ingwer eingesetzt werden.

In der Schwangerschaft sollte Galgant jedoch sehr zurückhaltend verwendet werden.

 

Ayurvedische Eigenschaften (bezogen auf das getrocknete Rhizom):

  • Geschmack (Rasa): scharf, bitter
  • Eigenschaft (Guna): schwer (laut anderer Quelle: leicht, trocken, spitz)
  • Wirkkraft (Virya): erhitzend
  • Geschmack nach der Verdauung (Vipaka): scharf
  • Wirkung auf die Doshas: verringert Vata und Kapha, kann bei hohem Konsum Pitta vermehren
  • Stoffwechselenergie: stärkt Agni

 

 

 

Quelle:

Schrott/Ammon: Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin, Springer Verlag, 2012

Ayurveda Journal Nr. 65: Galgant – Das unbekannte Feuer unter den Gewürzen