Wenn die Tage langsam wieder länger werden und der Frühling seine ersten Vorboten schickt, beginnt entsprechend der ayurvedischen Lehre die Kapha-Zeit. Das im Körper angesammelte Kapha beginnt sich mit dem wärmeren Frühjahrswetter zu verflüssigen. Es verteilt sich im Körper, stört Agni (das Verdauungsfeuer) und kann zu verschiedenen Krankheiten führen, insbesondere einer Erkältung sowie andere Beschwerden des Atemsystems. Um diesen Unannehmlichkeiten entgegenzuwirken, empfiehlt der Maharishi Ayurveda zum Ende der Winterzeit Kapha-reduzierende Schritte einzuleiten.

 

Morgenroutine

Beginnen Sie den Tag mit einer Ganzkörperölmassage. Sie wird vor dem warmen Duschen oder Baden durchgeführt. Sie regt Kreislauf und Stoffwechsel an und mobilisiert die im Bindegewebe  festsitzenden Schlackestoffe. Zur Kapha-Reduktion ist eine Trockenmassage mit einem Seidenhandschuh empfehlenswert. Alternativ kann man auch eine Ölmassage mit Kapha-Massageöl durchführen. Verwenden Sie zum Zähneputzen eine ayurvedische Zahncreme oder ein Zahnputzpulver. Zusätzlich zum Zähneputzen empfiehlt der Ayurveda, die Zunge mit einem Zungenschaber zu reinigen, um den Zungenbelag zu entfernen. Danach gibt man ein bis zwei Tropfen Nasenreflexöl in jede Nasenöffnung. Dadurch wird ganz besonders der Kopfbereich von überschüssigem Kapha befreit.

 

Ernährungstipps

Rezept Erfrischungsgetränkt: Lassi

Frischen Joghurt mit Wasser (1 Teil Joghurt und 3 - 4 Teile Wasser) verquirlen, am besten mit einem Mixer. Für ein süßes Lassi geben Sie z.B. etwas gemahlenen KardamomZimtIngwer und Rohrzucker dazu. Für die salzige Variante verwenden Sie eine Prise KreuzkümmelKorianderGelbwurzIngwer und Salz.

 

Wichtig ist im Frühjahr eine leichte Ernährung und die Stärkung der Verdauungskraft. Morgens ist die Verdauung noch schwach und schweres Essen belastet den Körper. Die Folge ist, daß sich nicht vollständig verdaute Stoffwechselprodukte ansammeln. Das Frühstück sollte leicht sein, als Getränk eignet sich besonders Kapha-Tee mit Zitrone und Honig. (Den Honig erst einrühren, wenn der Tee trinkfertig ist, da man Honig entsprechend dem Ayurveda nicht zu stark erhitzen sollte.) Unmittelbar vor dem Essen etwas Ingwer-Tee trinken. Zum Mittagessen empfiehlt der Ayurveda ein Glas Lassi.

 

Dieses Joghurtgetränk unterstützt die Darmflora und verbessert die Verdauungsfunktion. Über den Tag verteilt (ca. jede Stunde) stärkt heißes Ingwer-Wasser die Verdauungskraft und hilft dem Körper, die Nahrung besser auszuwerten. Das Abendessen sollte nicht zu spät eingenommen werden. Günstig sind leicht verdauliche, warme Speisen, z.B. Gemüse- oder Reissuppe. Zur Unterstützung der Verdauungskraft nehmen Sie nach dem Essen die ayurvedische Nahrungsergänzung Digest Spezial und vor dem Schlafengehen die Nahrungsergänzung Triphala Plus. Diese stärkt den Stoffwechsel und hilft dem Körper, Schlackestoffe zu verbrennen und sie besser auszuscheiden.

 

Körperliche Bewegung

Regelmäßige, leichte Bewegung ist im Frühjahr wichtig, z.B. Radfahren, Laufen und mäßiges Joggen. Die ayurvedische Regel hierbei ist, bis zu 50 Prozent der eigenen Fähigkeiten zu belasten. Ein zügiger Spaziergang an frischer Luft ist immer gut. Kopfbedeckung und einen Schal nicht vergessen. Überhaupt sollte man das langersehnte warme Wetter nicht durch zu sommerliche Kleidung herbeizaubern wollen. Warme Kleidung ist immer noch angebracht.

 

Allgemeine Tipps

Man sollte nur essen, wenn man Hunger hat. Lassen Sie die Zwischenmahlzeiten ausfallen. Bei etwas Hunger können Sie Fruchtsäfte trinken oder süßes Obst essen. Essen Sie erst wieder, wenn die letzte Mahlzeit vollständig verdaut ist (nach ca. 3 - 5 Stunden). Würzen Sie gut z.B. mit IngwerPfeffer und der Gewürzzubereitung Kapha-Churna.

 

Reduzieren Sie

  • kalte Getränke und Speisen
  • Gebratenes und Fritiertes
  • Fettes
  • reine Rohkost
  • rohe Getreidemüsli
  • Schweine- und Rindfleisch
  • Käse
  • Quark
  • Süßigkeiten
  • Bananen

 

Bevorzugen Sie

 

Eine bedeutende Rolle bei der Frühjahrskur spielt das Wohlbefinden. Hören Sie entspannende Musik (z.B. Maharishi Gandharva-Veda) und meditieren Sie regelmäßig (Transzendentale Meditation ist einfach zu erlernen und auszuüben) und verschönern Sie die Wohnatmosphäre mit angenehmen Aromaölen. Wenn Sie sich an die Empfehlungen halten, werden Sie gesund und zufrieden durch das Frühjahr kommen ohne Frühjahrsmüdigkeit oder Erkältungskrankheiten.