Der Stoffwechsel arbeitet im Frühjahr langsam und begünstigt dadurch die Bildung von Schlacken im Körper. Laut Ayurveda verflüssigt die Wärme der ersten Sonnenstrahlen im Frühling das angesammelte Kapha. Es verteilt sich im Körper, stört Agni (das Verdauungsfeuer) und kann zu Erkältungen und anderen Beschwerden der Atemwege führen. Auch die Frühjahrsmüdigkeit ist nichts anderes als ein Zuviel an Kapha.

Die Grundlage jeder Ayurveda-Diät ist die Anpassung der Ernährung an den jeweiligen Dosha-Typ. Der klassische Speiseplan während der Entschlackungstage besteht aus leichten, möglichst flüssigen Mahlzeiten wie Suppen, Dal, Kräutertee, Ingwerwasser und heissem, abgekochtem Wasser. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Kurtage ist Kitchari, das traditionell mit Basmatireis und Mung-Dal zubereitet wird. Es sollte möglichst dünnflüssig sein. Aus ayurvedischer Sicht garantieren seine Zutaten eine effektive, den Darm beruhigende Wirkung, ohne die Doshas aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Kitchari ist ein ayurvedisches Gericht, das als leichte Mahlzeit während der Reinigungstage gegessen wird, weil es nährt und trotzdem sehr leicht verdaulich ist. Dazu passt die Gewürzmischung für Kitchari. Die Kombination von Kreuzkümmel, Senfsaat, Tala Sharkara, Kurkuma, Asafoetida, Steinsalz und Chili gibt diesem Gericht den besonderen Pepp.

Wer wenig Zeit für die Zusammenstellung des Speiseplans hat, dem kommen die Kitchari-Mischungen von Classic Ayurveda für verschiedene Dosha-Typen sehr entgegen:

Kitchari plain (Vata), Kitchari tasty (Pitta) und Kitchary hot (Kapha).

Für das Frühstück lässt sich schnell und unkompliziert eins der drei wohlschmeckenden Porridges zubereiten, entweder nussig, fruchtig oder spicy.

Vermeiden Sie während der Entschlackungstage Käse aller Art, Fleisch, Eier, Kaffee, Süssigkeiten, allzu viele Milchprodukte und Fett. (ausser Ghee)