Als ob in den letzten Wochen eine unsichtbare Macht überall auf der Welt um sich gegriffen, unseren oftmals hektischen Alltag ausgebremst und alle Aktivitäten auf ein Minimum reduziert hätte. Der Schutz vor dem neuartigen Corona-Virus erfordert zurzeit die Isolation von Erkrankten, Familien, Arbeitsgemeinschaften und ganzen Staaten. Behördlich verordnete Massnahmen zwingen uns für eine unbekannte Zeit, unseren Alltag zu verlangsamen, uns auf uns selber und auf die wesentlichen Dinge des Lebens zu besinnen. Eigentlich eine hervorragende Sache, wäre da nicht die Ungewissheit, die Angst vor einer Ansteckung und Erkrankung.

Ob im Alltag oder in Krisensituationen wie heute sind wir ständig einer Vielzahl von Angreifern in Form von Viren, Bakterien oder Pilzen ausgesetzt. Ob sie uns Schaden zufügen können oder nicht, hängt in erster Linie von unserer Abwehrkraft ab. (Der Ayurveda sieht sich als Ergänzung zur Schulmedizin. Selbstverständlich kann es situationsbedingt auch notwendig sein, die moderne, westliche Medizin in Anspruch zu nehmen.)

Doch was ist eigentlich das Immunsystem? Wo im Körper ist es zu finden? Welche Massnahmen unterstützen, welche Verhaltensweisen schwächen das Immunsystem? In den Jahrtausende alten ayurvedischen Schriften wird das neuartige Covid-19 Virus kaum anzutreffen sein; dafür kennt sich der Ayurveda hervorragend und äusserst differenziert mit der Bedeutung des Immunsystems aus.

Es ist kaum verwunderlich, dass auch der Ayurveda einen engen Zusammenhang zwischen dem Immunsystem und dem Verdauungssystem sieht. Ganze 80 % unseres Immunsystems sind im Verdauungstrakt lokalisiert. Demnach dient die Stärkung des Verdauungssystems immer auch der Stärkung des Immunsystems. Ein starkes und flexibles Immunsystem kann erfolgreich auf Angriffe aller Art reagieren. Das Verdauungssystem und der Stoffwechsel haben die Aufgabe, sämtliche Substanzen, die wir über die Ernährung, die Atemwege und die Haut aufnehmen, zu erkennen, zu verarbeiten und danach entweder zum Wohle der Gesundheit einzubauen oder so schnell wie möglich auszuscheiden.

«Ojas» und «Ama»

Als Gegenspieler bezeichnet die ayurvedische Lehre «Ojas» und «Ama». Auch sie spielen eine essentielle Rolle für das Immunsystem.

Als «Ojas» wird der feinste relative Stoff im Körper bezeichnet, der als Ergebnis einer vollständigen Verdauung und Umwandlung aller Substanzen entsteht. Dieses körpereigene «Ojas» macht uns vital, immun und glücklich, und wird deshalb auch gern als «Glückssubstanz» bezeichnet.  «Ojas» ist die wichtigste immunstärkende Substanz des Körpers und daher von grösster Bedeutung für unsere Gesundheit.

«Ama» hingegen entsteht, wenn Nahrungsmittel oder auch geistige Inhalte von unserem Verdauungssystem nicht vollständig verarbeitet werden und als Abbau- oder Schlackenstoffe das natürliche Fliessen der Lebensenergie behindern. «A-ma» bedeutet «nicht verdaut» und wird im Ayurveda als klebrige Substanz beschrieben. «Ama» belastet den Organismus und schwächt dadurch auch das Immunsystem.

Ein weiterer Faktor, der unser Immunsystem in grossem Ausmass schwächt, ist Stress. Stress – ob aufgrund äusserlicher Überforderungen oder selbst kreiert - schädigt und verlangsamt die Immunabwehr in hohem Masse.

Dazu gehört in der jetzigen Corona-Krise auch die Angst, die viele Menschen lähmt.

Ayurvedische Tipps zur Stärkung der Gesundheit

Als das älteste und ganzheitlichste Medizinsystem der Welt hält der Ayurveda auch während der gegenwärtigen Corona-Krise zahlreiche Massnahmen zur Stärkung der Gesundheit bereit, welche im Alltag leicht umsetzbar sind:

  • Versuchen Sie, Ruhe zu bewahren und befolgen Sie die behördlich empfohlenen allgemeinen Massnahmen.
  • Erkennen Sie ihre persönlichen Stress-Auslöser und passen Sie Ihr Verhalten an, wenn möglich.
  • Gönnen Sie sich genügend Ruhe und Entspannung (Meditation).
  • Schlafen Sie nachts ausreichend, indem Sie vor 22.00 Uhr zu Bett gehen und idealerweise vor 6.00 Uhr aufstehen.
  • Geniessen Sie körperliche Aktivitäten an der frischen Luft und in der Frühlingssonne, sofern Sie nicht krank oder rekonvaleszent sind. Viren mögen kein UV-Licht. (Dabei natürlich immer den vom BAG empfohlenen Abstand zu Mitmenschen einhalten).
  • Essen Sie frisch gekochte, leicht verdauliche Nahrung, die Sie mit Gewürzen und etwas Ghee noch bekömmlicher machen können. Essen Sie massvoll, nur bis Sie satt sind. Dies stärkt die Verdauungskraft Agni.
  • Trinken Sie warme Getränke (nur wenig während und unmittelbar nach den Mahlzeiten, aber regelmässig tagsüber).
    • Bewährt hat sich die «ayurvedische Heisswasserkur»
    • Besonders zu empfehlen ist aktuell ein Sternanis-Tee, welcher aus 3-4 zerstossenen Sternanis in 1 Liter Wasser ca ½ Stunde köchelnd zubereitet und über den Tag verteilt warm aus der Thermoskanne getrunken wird.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem mit traditionellen ayurvedischen Nahrungsergänzungsmitteln, die sich seit Jahrtausenden bewährt haben.
  • Wenden Sie die ayurvedische Ölmassage (Abhyanga) an.
  • Schützen Sie Ihre Nasenschleimhaut mit spezifischen ayurvedischen Ölen.

 

Folgend empfehlen wir Ihnen einige passende Produkte für einen gesunden ayurvedischen Vorratsschrank und und ayurvedische Präparate zur Immunstärkung :

Für den ayurvedischer Vorratsschrank:

 

Für ein starkes Immunsystem:

 

In eigener Sache:

Das Team der AyurVeda AG beachtet die behördlich angeordneten Empfehlungen und Massnahmen und setzt diese zu unserer und Ihrer Sicherheit konsequent um.

Deshalb ist der Verkaufsladen in Rain zurzeit aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Unser Kundendienst und die Versandabteilung arbeiten jedoch wie gewohnt, damit Sie Ihre Bestellung online, per Email oder telefonisch aufgeben und die gewünschten Produkte kurze Zeit später zuhause in Empfang nehmen können.

Bleiben Sie gesund und nutzen Sie diese spezielle Zeit für Ihr Wohlbefinden und Ihre persönliche Entwicklung!