Im Gespräch mit Carla Kostgeld, der reisefreudigen Ayurveda-Expertin

Wie verhilft der Ayurveda zu gesundheitlicher Balance?

Gesundheit ist ein sensibles Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Ayurvedische Massnahmen dienen in erster Linie der Aufrechterhaltung und Wiederherstellung dieses Gleichgewichts. Dies kann mittels traditioneller Reinigungsverfahren, individuell angepasster Ernährungsumstellungen, einer Verbesserung der Tagesroutine, Manualtherapien wie Massagen oder auch durch pflanzliche und mineralische Nahrungsergänzungen geschehen.

Um eine Gesundheitsstörung zu behandeln, stellen Ayurveda-Experten die zentralen Symptome des Patienten fest und definieren anschliessend eine Strategie zur Verbesserung des Gesundheitszustandes.

Ein Ausgleich im Sinne des Ayurveda geschieht durch die Verschreibung von Verhaltensmassnahmen oder durch die Einnahme von Substanzen, die den Beschwerden des Patienten entgegengesetzt sind.

Bildlich dargestellt als Schaukel auf einem Spielplatz: Das schwerere Kind sitzt unten, während sein leichteres Geschwister gegenüber in der Höhe zappelt. Ein deutlich sichtbares Ungleichgewicht. Erst wenn der leichteren Seite Gewicht (z.B. ein weiteres Kind) hinzugefügt wird, kann die Schaukel ihre Balance erreichen. Genauso werden im ayurvedischen Gesundheitssystem beispielweise trockene Zustände mit Feuchtigkeit, Kälte mit Wärme, Trägheit mit Aktivität oder Rauheit mit Öligkeit harmonisiert.

Carlas Reisepläne

Na Carla, hast du für die Sommerferien schon Reisepläne geschmiedet?

Nun, durch die aktuelle Situation wird es wohl ein Nachbarland sein – höchstwahrscheinlich gehts ins Allgäu. Zum Glück hat man mit einem «Büsli» (ein kleiner, ausgebauter Reisebus) die Freiheit, seine Reisepläne kurzfristig zu planen oder, wenn gewünscht, zu ändern.

Ayurveda begleitet auch auf Reisen

Als ausgebildete Ernährungs- und Gesundheitsberaterin * wird dich Ayurveda sicher auch während deiner Ferien begleiten. Was hast du auf Reisen immer dabei?

Ja, Ayurveda begleitet mich tagtäglich und somit natürlich auch auf Reisen. Nebst der schulmedizinischen Notfallapotheke habe ich auch immer einige spezifische ayurvedische Präparate mit dabei. Und da wir beim Campieren hauptsächlich selber kochen, bin ich ein Fan von Gewürzmischungen – besonders, da mein gesamtes Gewürz-Sortiment im «Büsli» natürlich keinen Platz hat. Auch meine Lieblingstees («After Dinner» und «Klar Tee») kommen mit, denn gerade im Sommer ist es wichtig, nicht eiskalte, sondern warme Getränke zu sich zu nehmen. Unser Agni (Verdauungsfeuer) ist durch die vorherrschende Hitze geschwächt und brennt dadurch nur reduziert. Warme Getränke und Gewürze fachen das Feuer im Verdauungstrakt wieder an. Habe ich mir trotzdem einmal zu viel zugemutet, fühle mich voll und gebläht, hilft es mir, die Samen vom «Chew to go» (eine knusprige Mischung von Samen) zu kauen.

Hitzestau und Sonnenbrand

Hitze und Sonne können bei vielen Menschen, besonders bei denjenigen mit einem hohen Pitta Anteil, zu Unwohlsein führen. Womit könnte ihnen geholfen werden, wenn ein schattiges Plätzchen am See nicht mehr ausreicht oder die Haut zu viel Sonne abbekommen hat?

Tatsächlich kann sich die Sommerhitze bei Pitta dominanten Menschen auf emotionaler Ebene (Gereiztheit, Ungeduld, etc.) und physischer Ebene (inneres Hitzegefühl) äussern. Das

«Gesichtstonikum mit Rosenwasser und Sandelholz», wiederholt ins Gesicht gesprüht, eignet sich bestens, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Kühlung und Harmonisierung des Pitta Doshas erfährt man auch, wenn man den Duft der Aromaöl-Mischung «Pitta Synergie» einatmet. Besonders ideal in geschlossenen Räumen wie in Autos oder heissen Zimmern.

Auch eine Tasse frischer Pfefferminz-Tee mit einem Schuss Rosenwasser kühlt wunderbar. Allgemein sollte das Essen mit kühlenden Gewürzen abgeschmeckt werden, wie z.B. Koriander, Kardamom und Fenchel.

Auch Vata und Kapha Typen können zu viel Sonne abbekommen. Dies äussert sich jedoch weniger als innerer Hitzestau, sondern eher als Sonnenbrand. Der Kapha Typ macht bei der wohligen Wärme gerne mal ein Nickerchen und verbrennt sich dabei leicht die Haut. Die Vata-Haut verträgt Sonneneinstrahlung am besten und wird schnell braun; neigt aber durch die erhitzende Wirkung der Sonne zu Trockenheit und vorzeitiger Faltenbildung. «Aloe Vera Gel» wirkt nach einem Sonnenbad (oder sogar Sonnenbrand) bei jedem Dosha Typ Wunder! Er kühlt, spendet Feuchtigkeit und agiert als natürliche After-Sun Lotion.

Unregelmässige Verdauung

Auf Reisen oder in ungewohnter Umgebung leiden viele Menschen an einer unregelmässigen Verdauung, haben entweder Durchfall oder Verstopfung. Welche ayurvedischen Hausmittel könnten hier unterstützend wirken?

Die neuen Eindrücke, das ungewohnte Essen und der unregelmässige Tagesablauf während der Ferienzeit können das Vata Dosha in die Höhe treiben. Der Hauptsitz von Vata befindet sich im Dickdarmbereich, somit schlagen Ungleichgewichte schnell mal auf die Verdauung. Tendenziell habe ich auf Reisen eher Verstopfungen erlebt. Da hilft es, am Abend 2-3 Tabletten «Triphala» mit warmem Wasser einzunehmen (für den sensiblen Darm empfiehlt sich «Triphala Plus»). Tagsüber soll man viel trinken und im besten Fall einen Agni anregenden, befeuchtenden Tee trinken (z.B. «Drei Ingwer Tee», «Drei Fenchel Tee», «After Dinner Tee»). «Hingvashtaka Churna» vermengt mit ein wenig Ghee hilft bei Blähungen, Völlegefühl und Magenkrämpfen (1 TL kurz vor den Mahlzeiten). Milde Diarrhoe kann, wie zahlreiche Erfahrungen zeigen, durch Muskatnuss (0.5 – 1 g / 2x tägl.) oder «Bilva Churna» (2 – 3 g / 2x tägl.), jeweils mit warmem Wasser, gelindert werden (= Dosierung für Erwachsene; nicht höher dosieren). Bei stärkerem Durchfall sollte man auch immer an eine Infektion denken. Dies verlangt jedoch nach einer ärztlichen Konsultation.

Ebenfalls schon mehrfach bewährt haben sich Flohsamenschalen: bei Durchfall binden sie überschüssiges Wasser und bei Verstopfung regen sie die Darmaktivität an.

Reiseübelkeit

Was würdest du empfehlen, wenn mir nach endlos langen Kurven über eine Passstrasse oder auf einer Bootsfahrt zunehmend übel wird?

Das Kauen von ca. 8-10 Kardamomsamen wirkt hier Wunder! Es nimmt dir die Übelkeit und erfrischt den Mund. Auch frischer Ingwer hilft, ist aber vielleicht nicht immer griffbereit und könnte für den Pitta Typen im Sommer allenfalls zu scharf und zu erhitzend sein.

Rückenschmerzen und schwere Beine

Nach beschwerlichen Autofahrten oder stundenlangem Sitzen im Zug schmerzen Rücken und Beine. Wie könnte mir der Ayurveda helfen?

Da hilft mir meist nur noch eine Massage z.B. mit dem lösenden «Pirant Balm», einem wohltuenden und erfrischenden ayurvedischen Balsam oder mit dem ätherischen «ayurvedischem Kräuteröl mit Minze», das ich mit Pflanzenöl verdünne (1 : 20). Und falls meine Reisebegleitung nicht zur Verfügung stehen sollte, kann ich mir auch selbst mit Yoga Asanas helfen, um meinen Körper zu mobilisieren. Und noch ein bewährter Tipp: Durch das Liegen auf einer «Shakti-Matte» lösen sich Verspannungen und gestaute Energie kommt wieder in Fluss! Danach fühle ich mich jeweils super vital!

Schlafstörungen

Endlich sind wir nach einer strapaziösen Reise am Ferienort angekommen. Obwohl ich müde bin, gelingt es mir nicht zu schlafen, da sich die vielen Eindrücke der vergangenen Stunden lebhaft im Kopf drehen. Hast du für solche Situationen etwas Beruhigendes dabei?

Nun, tendenziell handelt es sich bei Einschlafstörungen um eine Pitta Problematik. Kommt jedoch das Gedankenkreisen mit dazu, spielt Vata eine entscheidende Rolle. Versuche deine Gedanken bei einer abendlichen Meditation zu ordnen und zu beruhigen. Vor der Nachtruhe kannst du dir noch einen köstlichen «Vata Tee» oder einen «Night Time Latte» zubereiten und geniessen. Gewöhne dir an, zwischen 22:00- 22:30 ins Bett zu gehen. Nach 22.00 Uhr dominieren wieder Pitta Qualitäten und lassen dich nicht so leicht einschlafen. Prophylaktisch kannst du auch schon 1-2 Wochen vor der Reise beginnen, die ayurvedische Nahrungsergänzung «Nidra» einzunehmen. Bei kreisenden Gedanken hat sich «Vata Balance» bewährt. Über den Geruchssinn lässt sich ein übererregtes Vata mit der Aromaöl-Komposition «Vata Synergie» harmonisieren.

Blasen und Verstauchungen

Wanderst du auch so gerne? Leider gehören Blasen oder Verstauchungen manchmal zu einem strengen Wandertag. Womit linderst du diese Beschwerden auf natürliche Weise?

Oh ja, ich liebe es zu wandern! Wenn ich dann abends schwere Beine habe, lagere ich sie hoch und verwöhne sie mit kühlendem «Crio Gamathi, kühlendes Beingel». Leichte Verstauchungen ziehe ich mir leider öfter mal zu, wenn ich meine Aufmerksamkeit auf die schöne Natur rundherum und nicht auf den Weg vor mir richte. Für solche Fälle habe ich das «Sport-& Gelenköl» eingepackt. Es nährt und regeniert das Mamsa und das Asthi Dhatu.

Frische Breitwegerich-Blätter, die man oft an viel begangenen Wegen findet, sind übrigens hervorragende Blasenpflaster bei spontan auftretenden Blasen unterwegs.

Mückenstiche und Hautreizungen

Bestimmt kennst du als erfahrene Reisende auch ein bewährtes Hausmittel gegen Mückenstiche und andere lästige Insekten

Um gar nicht erst gestochen zu werden, sprühe ich mich mit einem Mückenstop-Spray ein. Erwischen mich die lästigen Blutsauger trotzdem einmal, so betupfe ich den Stich mit kühlender, bitterer und herber «Neemblätter Tinktur», damit es weniger juckt.

Unterwegs hilft der frische Saft von Spitzwegerich, der in Wiesen zu finden ist. Und natürlich die tolle Blacken-Salbe, deren einfaches Rezept du uns diesen Monat verrätst.

Und im Portemonnaie habe ich immer eine spezielle Karte, um die Zecken korrekt zu entfernen.

Halsweh und Schnupfnase

Auch im Sommer kommt es leider hin und wieder zu einer triefenden Nase und einem schmerzenden Hals. Hast du auch für diese Fälle bewährte ayurvedische Mittel dabei?

Um meine Nasenschleimhäute zu schützen, benutze ich präventiv täglich ein Tröpfchen gereiftes Sesamöl. Diese einfache Massnahme bewahrt sie vor Trockenheit und Rissen und erschwert allfälligen Eindringlingen den Zutritt. Das altbewährte «Anu Thailam» ist für die Sommermonate weniger empfehlenswert, da es sehr erhitzend wirkt und scharfe Eigenschaften aufweist. Sollte man trotzdem eine Erkältung erwischen, bringt der ayurvedische Hustensirup «Prana Rasayana Liquid» Linderung. Kratzt und schmerzt es im Hals, so hilft ein Immun-Booster Tee mit Zitrone, Honig (nicht über 40°C erhitzt) und Ingwer oder der «Sanfte Atem Tee». Zusätzlich lohnt es sich, die praktischen, ayurvedischen «Pastillen für frischen Atem» oder «Sitopaladi Bonbons» immer dabeizuhaben. Durchzug und Klimaanlagen meide ich, und mit einem feinen Schal halte ich meinen Hals warm.

Frust und Enttäuschung 

Freust du dich auf deine baldigen Ferien? Oft erwarten wir ja viel zu viel von diesen kostbaren Tagen und sind enttäuscht, wenn dann nicht alles nach Wunsch abläuft. Dauerregen, Stau, Warteschlangen, Pannen, laute Nachbarn, schlechtes Essen und vieles mehr verderben uns die schönste Zeit des Jahres. Was hilft dir an solchen Tagen?

Ach, Ferien können mich selten enttäuschen! Aber klar gibt es manchmal Momente, wo man denkt: das hätte jetzt besser laufen können. Dies sind die besten Gelegenheiten, um sich in Geduld, Ruhe und Achtsamkeit zu üben – man hat in den Ferien ja schliesslich alle Zeit der Welt. Aber um trotzdem auf deine Fragen einzugehen:

  • Dauerregen? Einen Regentanz aufführen!
  • Stau? Einem spannenden Hörbuch lauschen!
  • Warteschlange? Leute anquatschen und inspirierende Gespräche führen!
  • Pannen? Wird man zufälligerweise nicht immer an besonders schönen Orten ausgebremst? – die Natur mit offenen Augen bestaunen!
  • Laute Nachbarn? Die Gelegenheit nützen und mitfeiern!
  • Schlechtes Essen? Es kann nur noch besser werden (oder halt wieder selber kochen)

Vielen Dank, Carla, für deine wertvollen und unterhaltsamen Tipps rund um die ayurvedische Reiseapotheke!

Ich wünsche dir eine herrliche, abwechslungsreiche und erholsame Ferienzeit.

(Gespräch zwischen Carla Kostgeld und Verena Amacher)

* Carla Kostgeld ist Naturheilpraktikerin Ayurveda-Medizin in Ausbildung, dipl. Ayurveda Massage-Praktikerin sowie dipl. Ayurveda Ernährungs- und Gesundheitsberaterin mit eigener Praxis in Luzern (indigo-ayurveda.ch). Für die AyurVeda AG arbeitet sie in einem Teilzeitpensum als Marketing-Assistentin.