Schon vor rund 2000 Jahren empfahl der grosse ayurvedische Gelehrte Caraka, Zunge und Zähne regelmässig zu reinigen und den Mund mit Öl zu spülen.

Demzufolge basiert die ayurvedische Mund- und Zahnpflege auf drei Pfeilern:
Zungenreinigung, Zähne putzen, Ölziehen (Gandusha). Angepasst an die moderne Zeit tun wir dies heute kaum mehr mit zerkauten Zweigen des Neem- oder Miswakbaumes, sondernöfter mit Zahncremen als mit traditionellem Zahnpulver. Doch die angestrebte Wirkung bleibt wie vor Urzeitenunverändert.

Über die Mundschleimhaut können Substanzen in den Körper gelangen, aber auch Toxine abgesondert werden. Der Ayurveda erkennt einen grundlegenden Zusammenhang zwischen dem Milieu im Mundraum und umfassender Gesundheit.

Während des Schlafs lagern sich auf der Zunge Stoffwechselrückstände (im Ayurveda als Amabezeichnet) ab. Dies kann sich morgens als mehr oder weniger dicker, oftmals gar als übel riechender Zungenbelag zeigen. Strecken Sie doch morgens vor dem Spiegel einmal die Zunge heraus und schauen Sie, wie deren Oberfläche aussieht. Ein weisslich bis gelblicher Belag auf der Zunge zeigt an, dass die Verdauung nicht einwandfrei funktioniertund sich Ama im Verdauungstrakt abgelagert hat.

Deshalb wird der morgendlichen Zungenreinigung und dem Ölziehen im Ayurveda im Sinne einer Präventionsmassnahme grosse Bedeutung beigemessen.

Zungenreinigung

Als ersten Schritt, ohne vorher etwas getrunken oder gegessen zu haben, reinigen Sie Ihre Zunge mit einem metallenen Zungenreiniger (Edelstahl oder versilbert). Setzen Sie den U-förmigen Reiniger möglichst weit hinten auf die Zunge und ziehen Sie ihn mit sanftem Druck nach vorne zur Zungenspitze. Den Zungenreiniger abspülen und diesen Vorgang mehrmals wiederholen. Falls Sie beim Reinigen der Zunge anfänglich einen Würgreflex verspüren, geben Sie nicht auf. Beginnen Sie den Reinigungsvorgang in den ersten Tagen etwas weiter vorne. Ihre Zunge wird sich bald an die neue Routine gewöhnen.

Zähne putzen

Anschliessend putzen Sie Ihre Zähne wie gewohnt mit einer weichen Zahnbürste und einer natürlichen ayurvedischen Zahncreme wie Ayurdent classicoderAyurdent mild oder verwenden Sie Zahnpulver extra.

Ölziehen oder Gandusha

Nehmen Sie nun ca. 1 EL gereiftes Sesamöl, Detox Mundspül-Öl, Gandusha Mundpflegeöl (oder,wer den Geschmack lieber mag,Kokosöl) in den Mund und bewegen Sie das Öl anstrengungslos ziehend und saugend, zwischen den Zahnreihen durchpressend, während einiger Minuten im Mundraum. Da sich das Öl zunehmend mit Speichel vermischt, wird es flüssiger, schaumig und milchig, was einer Emulsion entspricht. Achten Sie darauf, das Ölgemisch keinesfalls zu schlucken, denn durch seine entgiftende Eigenschaft enthält es nach ein paar Minuten Schlackenstoffe und Toxine, die der Körper auf diese Weise über Schleimhaut und Zunge loswerden möchte.

Um am Morgen keine wertvolle Zeit verlieren zu müssen, können Sie während des Ölziehens bequem duschen (nur auf das Singen müssen Sie leider verzichten…)

Nach rund 5–10 Minuten spucken Sie die Ölemulsion aus (z.B. in ein doppeltes Haushaltpapier) und entsorgen es im Abfall (nicht ins Lavabo spucken). Danach den Mund mit warmem Wasser spülen.

Sollte die Menge von 1 EL Öl für Sie anfangs unangenehm sein, beginnen Sie mit 1 TL und steigern die Menge kontinuierlich auf 1 EL.

Kleiner Aufwand–grosse Wirkung!

Was sich vielleicht wie ein grosser zeitlicher Aufwand anhört, dauert jeden Morgen lediglich wenige Minuten und wird sehr schnell zu einer selbstverständlichen Gewohnheit, die Sie nicht mehr missen möchten.

Ayurvedische Mund- und Zahnpflege stärkt nach Caraka-Samhita, dem klassischen Ayurvedakompendium, die Kieferknochen, die Stimme, die Gesichtsmuskeln, die Zähne und das Zahnfleisch. Und nicht zu unterschätzen: sie verbessert den Geschmackssinn. Ein angenehmes Frischegefühl wird Sie den ganzen Tag lang begleiten.

Ayurvedische Mundhygiene und was Sie dafür benötigen