Withania somnifera (Latein)
Winterkirsche, Schlafbeere, Indischer Ginseng (Deutsch)
Ashwagandha, Ashvagandha  (Sanskrit)

Ashwagandha ist eine in der ayurvedischen Medizin überaus geschätzte Pflanze. Der Sanskritname bedeutet «das, was den Geruch eines Pferdes hat» und verweist auf die Stärke des Pferdes. Die Pflanze findet vielfältige Verwendung als Rasayana (Verjüngungsmittel) und Aphrodisiakum. Gute Dienst leistet sie auch als Nerventonikum.

In Indien wächst Withania somnifera auf Brachland, Äckern und in offenen Gebieten, in einigen Gegenden wird sie auch grossflächig angebaut. Ashwagandha wächst auch in Afrika, Vorder- und Südasien, China und Mauritius. In Europa ist sie seit dem 16. Jahrhundert bekannt.

Die Winterkirsche ist eine mehrjährige buschige Pflanze, die bis zu 1-1,5 m hochwächst. Aus den glockenförmigen Blüten entstehen kleine kirschartige rote Früchte, in denen sich gelbliche Samen befinden. Im Winter werden die Wurzeln gesammelt, die als Pulver, Abkochung und in medizinierten Ölen und Ghees Verwendung finden.

Ayurvedische Eigenschaften

  • Geschmack (Rasa): bitter, herb
  • Eigenschaft (Guna): leicht
  • Wirkkraft (Virya): erhitzend
  • Geschmack nach der Verdauung (Vipaka): süss
  • Sonderwirkung (Prabhava): hirntonisch
  • Mentale & spirituelle Wirkung (Sattva, Rajas, Tamas): vermehrt Sattva
  • stärkt Ojas (feinste Lebensenergie)
  • stärkt Agni (Stoffwechselenergie)

Wirkung auf Doshas

Gleicht Vata und Kapha aus.

 

Quellen

Schrott/Ammon
Heilpflanzen der ayurvedischen und der westlichen Medizin
Springer Verlag

Zoller/Nordwig
Heilpflanzen der ayurvedischen Medizin
Narayana Verlag